Anzeige

Anzeige

Zur Tiermediziner-Community Vets online

Anzeige


Futtercheck online
Home » Tierkrankheiten » Kaninchenkrankheiten » Arthritis (Gelenkentzündung) beim Kaninchen

Arthritis (Gelenkentzündung) beim Kaninchen

 

Diesen Artikel teilen:

 

Lesen Sie in diesem Artikel:

Themen-Special:Juckreiz beim Hund

© chalabala / Fotolia.comAnzeige

Kaninchen beim Tierarzt

Eine Arthritis beim Kaninchen äußert sich in Gelenkschmerzen. Foto: vetproduction

Definition:

Was ist eine Arthritis (Gelenkentzündung) beim Kaninchen?

Bei einer Arthritis beim Kaninchen sind ein Gelenk oder mehrere Gelenke entzündet. Es zeigen sich die typischen Entzündungsanzeichen: Das Gelenk schmerzt, ist geschwollen und warm, manchmal ist die Haut durch die gesteigerte Durchblutung auch gerötet. Das Kaninchen versucht, das betroffene Gelenk zu schonen.

Gelenkentzündungen entstehen beim Kaninchen meist durch Infektionen mit Bakterien, die durch das Blut in die Gelenke transportiert werden oder die durch Verletzungen direkt am Gelenk auftreten. Im Röntgenbild erkennt der Tierarzt bei einer ausgeprägten Arthritis bereits Veränderungen an den Knochen, beziehungsweise am Gelenkknorpel. Eine Gelenkentzündung beim Kaninchen kann das Gelenk schädigen, sodass es mit der Zeit verschleißt und sich eine Arthrose (Gelenkschwund) entwickelt.

Anzeige

Ursachen:

Was sind die Ursachen für eine Arthritis (Gelenkentzündung) beim Kaninchen?

Eine Arthritis beim Kaninchen entwickelt sich häufig aus einer Verletzung oder einer Entzündung der Pfote oder des Beins. Durch harte und feuchte Einstreu können die Läufe wund werden. Auch übergewichtige Kaninchen neigen zu wunden Läufen. In die Wunden treten Bakterien ein, die aufsteigen und die Gelenke befallen können.

Auch Allgemeininfektionen wie beispielsweise der Kaninchenschnupfen können Gelenkentzündungen beim Kaninchen hervorrufen – die Erreger wandern dann durch die Blutbahn in die Gelenke ein. Meist sind in diesem Fall mehrere Gelenke betroffen und das Kaninchen zeigt neben den Problemen mit den Gelenken weitere Symptome.

Symptome:

Wie äußert sich eine Arthritis (Gelenkentzündung) beim Kaninchen?

Eine Arthritis beim Kaninchen äußert sich hauptsächlich durch die Schmerzen – das Kaninchen versucht, das betroffene Gelenk zu schonen. Es bewegt sich wenig und nimmt eine Schonhaltung ein. Diese Lahmheit kann unterschiedlich stark ausgeprägt sein. Manchmal sind die Gelenke bei einer Arthritis deutlich geschwollen und sie fühlen sich wärmer an. Auch die Haut kann durch die gesteigerte Durchblutung gerötet sein.

Sind mehrere Gelenke von einer Arthritis betroffen, leidet das Kaninchen meist unter einer Allgemeininfektion und die Erreger sind in die Gelenke eingedrungen. Dies kann beim Kaninchenschnupfen der Fall sein. Es treten zusätzlich Symptome der Infektion auf: Das Kaninchen schnupft und niest, hat Nasenausfluss und Fieber. Häufig sind auch die Augen betroffen und verklebt. Das Kaninchen atmet lauter, manchmal sogar rasselnd.

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel:

Diesen Artikel teilen:

Anzeige

Anzeige

Aktuelle Stellenangebote
Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mit unserem kostenlosen Newsletter!

Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin