Anzeige

Anzeige

Zur Tiermediziner-Community Vets online

Anzeige


Zur Tiermediziner-Community Vets online
Home » Tierkrankheiten » Hundekrankheiten » Zahnfleisch-Entzündung (Gingivitis) beim Hund

Zahnfleisch-Entzündung (Gingivitis) beim Hund

 

Diesen Artikel teilen:

 

Lesen Sie in diesem Artikel:

Themen-Special:Juckreiz beim Hund

© chalabala / Fotolia.comAnzeige

Definition:

Maul vom Hund

Von einer Zahnfleisch-Entzündung spricht man, wenn sich das Zahnfleisch beim Hund komplett oder teilweise entzündet hat. Hier ein gesunder Hund. Foto: vetproduction

Was ist eine Zahnfleisch-Entzündung (Gingivitis) beim Hund?

Von einer Zahnfleisch-Entzündung (Gingivitis) spricht man, wenn sich das Zahnfleisch beim Hund komplett oder teilweise entzündet hat. Die Erkrankung kommt bei Hunden häufig vor: Bis zu 85 Prozent aller Hunde sind mindestens einmal von einer Zahnfleisch-Entzündung betroffen.

Eine Zahnfleisch-Entzündung tritt in unterschiedlich starker Ausprägung auf. An der schweren Form der Zahnfleisch-Entzündung erkranken insbesondere kleine Hunderassen wie Zwergpudel und Pekinesen.

Anzeige

Nicht zu verwechseln ist die Zahnfleisch-Entzündung beim Hund mit der Entzündung des Zahnhalte-Apparats (Paradontitis) und dem Zahnfleisch-Schwund (Paradontose). Dabei handelt es sich um Erkrankungen, die in Folge einer Zahnfleisch-Entzündung entstehen können.

Ursachen:

Was sind die Ursachen einer Zahnfleisch-Entzündung (Gingivitis) beim Hund?

Eine Zahnfleisch-Entzündung (Gingivitis) beim Hund ist meist durch Zahnbeläge und Zahnstein aufgrund schlechter Zahnhygiene bedingt. Die Zahnablagerungen bilden einen Nährboden für Bakterien, die letztlich die Entzündung des Zahnfleischs verursachen.

Darüber hinaus führen bestimmte Verhaltensweisen des Hundes gegebenenfalls zu einer Zahnfleisch-Entzündung: Wenn ein Hund beispielsweise Fremdkörper wie Steine oder Stöcke ins Maul nimmt, sind Verletzungen möglich, die dann zur Folge haben, dass sich das Zahnfleisch entzündet. Auch das Fressen von Kot (Koprophagie) kann eine Zahnfleisch-Entzündung beim Hund hervorrufen.

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden für das Wohl Ihres Tieres

Zudem begünstigt breiige Nahrung (Weichfutter) die Entstehung von Zahnablagerungen und somit einer Zahnfleisch-Entzündung beim Hund. Insgesamt hat das Futter des Hundes jedoch eher einen geringen Einfluss auf den Reinigungszustand der Zähne.

Als weitere Ursachen für eine Zahnfleisch-Entzündung beim Hund kommen Verbrennungen, Verätzungen und ein Engstand der Zähne infrage.

Symptome:

Wie äußert sich eine Zahnfleisch-Entzündung (Gingivitis) beim Hund?

Die Zahnfleisch-Entzündung (Gingivitis) ist für den Hund mitunter schmerzhaft, das Zahnfleisch ist gerötet und geschwollen, kann bluten und der Hund hat oft Mundgeruch. Meist finden sich Zahnbeläge und Zahnstein auf den Zähnen des Hundes.

Eine starke Entzündung führt gegebenenfalls dazu, dass der Hund Schmerzen bei der Nahrungsaufnahme hat und infolgedessen weniger oder vorsichtiger frisst. Viele erkrankte Hunde fressen jedoch fast normal. Zudem verändert sich das Allgemeinbefinden des Hundes oftmals nur wenig. Aus diesen Gründen bleibt eine Zahnfleisch-Entzündung häufig lange Zeit unentdeckt.

Anzeige

Im weiteren Verlauf einer Zahnfleisch-Entzündung kann es zur Entzündung des Zahnhalte-Apparats (Parodontitis) und schließlich zu Zahnfleisch-Schwund (Parodontose) und Zahnausfall kommen. Auch eine Schädigung der inneren Organe wie Herz und Nieren durch eingeschwemmte Bakterien aus dem Maul ist möglich.

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel:

Diesen Artikel teilen:

Anzeige

Anzeige

© chalabala / Fotolia.comAnzeige

Aktuelle StellenangeboteNeu
Special - Sommerekzem bei Pferden

iStock.com/vicuschka

Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mit unserem kostenlosen Newsletter!

Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin