Anzeige

Tollwut (Rabies, Lyssa) beim Hund

 

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel:

Definition:

Tierarzt mit Spritze

In Deutschland steht für Hunde ein Impfstoff gegen Tollwut (Rabies, Lyssa) zur Verfügung. Foto: vetproduction

Was ist Tollwut (Rabies, Lyssa) beim Hund?

Die Tollwut (Rabies, Lyssa) ist eine durch Viren übertragbare Krankheit, mit der sich neben Hunden und anderen Tieren auch Menschen infizieren können (Zoonose). Die Tollwut kommt in Deutschland nur sehr selten vor. Nach dem Ausbruch der Krankheit kommt es zunächst zu Veränderungen im Verhalten (z.B. Angstzustände, Nervosität) des Hundes.

Im späteren Verlauf der Tollwut zeigt der Hund ein aggressives Verhalten und allgemeine Unruhe, bevor im letzten Stadium der Krankheit Lähmungserscheinungen auftreten. Der Hund stirbt kurz darauf an den Folgen der Tollwut. Einmal ausgebrochen, endet die Krankheit immer tödlich. Mittels einer Impfung lässt sich der Ausbruch der Tollwut beim Hund jedoch verhindern.

Ursachen:

Was sind die Ursachen für Tollwut (Rabies, Lyssa) beim Hund?

Hauptsächlich gelten Wildtiere (z.B. Füchse) und Fledermäuse als Reservoir der Tollwut-Viren, in vielen Ländern verbreiten auch streunende Hunde und Katzen das Virus. Da die Tollwut-Viren hauptsächlich im Speichel eines infizierten Tieres vorkommen, wird die Tollwut (Rabies, Lyssa) häufig durch Bisse oder das Lecken an Hautabschürfungen oder Schleimhäuten übertragen.

Selten wird das Tollwut-Virus durch Ausscheidungen (Kot und Urin) eines infizierten Tieres übertragen. Die Viren wandern von der Eintrittstelle ins Zentrale Nervensystem (ZNS), von wo aus sie sich im Körper des Hundes ausbreiten und auch in die Speicheldrüsen gelangen. Aus diesem Grund ist der Speichel von Tollwut-infizierten Tieren so infektiös.

Symptome:

Anzeige

Wie äußert sich Tollwut (Rabies, Lyssa) beim Hund?

Je nachdem, wo der Hund gebissen wurde, variiert die Zeit von der Ansteckung bis zum Ausbruch der Tollwut (Rabies, Lyssa). Denn je länger der Weg ins Zentrale Nervensystem ist, desto mehr Zeit vergeht, bis die ersten Symptome auftreten. Eine Tollwut verläuft vielfach in drei Phasen:

  1. In der ersten sogenannten Prodromal-Phase der Tollwut verändert sich das Verhalten des Hundes, er wird zudem unruhig. Zuvor schüchterne Hunde wirken plötzlich sehr zutraulich. Der Hund leidet unter ersten Schluckbeschwerden und dadurch unter vermehrtem Speichelfluss.
  2. In der zweiten Phase der Tollwut, der Exzitationsphase, zeigt sich die eigentliche Wut, der die Tollwut ihren Namen verdankt. Der Hund beißt und schnappt häufig und ist äußerst erregt.
  3. Im dritten Stadium der Tollwut, dem Paralysestadium, leidet der Hund unter Lähmungserscheinungen und verstirbt schließlich.

Alle Stadien beziehungsweise Symptome der Tollwut dauern wenige Tage an, treten nicht in jedem Fall verbindlich auf und können sich überschneiden.

 

Anzeige

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel:

Anzeige

403224_web_R_K_B_by_Klaus Steves_pixelio.de

Magazin

Endlich Ferien – wie sich auch Ihr Haustier freuen kann

Die Vorfreude ist groß und die Koffer sind bereits aus dem Keller geholt: Der lang ersehnte Urlaub steht bevor. Die Stimmung wird jedoch schnell getrübt, wenn nicht klar ist, was … mehr »

Hund auf Wiese

Magazin

Ich rieche was, was du nicht hörst – Sinnestalent Hund

Beim Toben auf der Wiese ist es oft zu beobachten: Der Hund wittert etwas, nimmt die Fährte auf und ist schon im Unterholz verschwunden. Und das noch bevor der Hundebesitzer … mehr »

164918_web_R_K_by_Gerd Pfaff_pixelio.de_vs

Magazin

Gesunde Hundeernährung – Die 5 häufigsten Fütterungsfehler

Was braucht Hund für eine gesunde Ernährung? Einen Hundehalter, der versteht, welche Bedürfnisse sein vierbeiniger Freund hat. Der Haushund ist abhängig vom Menschen und davon, was er zu fressen bekommt. … mehr »

Frau mit Hund

Magazin

Der richtige Hundesitter – Worauf man bei der Hundebetreuung achten sollte

Egal, wie gut man seinen Alltag mit Hund organisiert, manchmal muss man eben doch auf Hilfe bei der Hundebetreuung zurückgreifen. Der Hundebesitzer steht dann vor der Frage, wer auf den … mehr »

Bildergalerien
Bildergalerien

Ultraschall bei der Katze
zur Galerie »

Bildergalerien

Fluoreszein-Test beim Hund
zur Galerie »

Bildergalerien

Giftpflanzen im Garten
zur Galerie »

Bildergalerien

Giftige Zimmerpflanzen
zur Galerie »

Bildergalerien

Aquatraining beim Hund
zur Galerie »

Bildergalerien

Kaninchen beim Tierarzt
zur Galerie »

Bildergalerien

Endoskopie beim Hund
zur Galerie »

Tierkrankheiten