Anzeige

Anzeige

Zur Tiermediziner-Community Vets online

Anzeige


Futtercheck online
Home » Tierkrankheiten » Hundekrankheiten » Husten beim Hund

Husten beim Hund

 

Diesen Artikel teilen:

 

Maul vom Hund

Verengte Atemwege sind eine mögliche Ursache für Husten beim Hund. Foto: vetproduction

Definition:

Was ist Husten beim Hund?

Husten beim Hund ist keine eigenständige Erkrankung, sondern ein Symptom. Der Hund ist beim Ausatmen angestrengt und stößt mehrfach laut Luft aus. Begleitend kann Schleim oder Ausfluss auftreten, in manchen Fällen ist der Husten hingegen trocken.

Der Tierarzt unterscheidet Husten mit Auswurf (produktiver Husten) von Reizhusten, der eher trocken ist und bei dem der Hund keinen Schleim absondert (unproduktiver Husten).

Anzeige

Zunächst ist Husten ein Reflex des Körpers, um die Atemwege von Schmutz, Fremdkörpern oder reizenden Stoffen zu befreien. Aber auch Erkrankungen der Atemwege, des Herzens oder eine Tumorerkrankung können Husten verursachen. Ein Husten beim Hund kann plötzlich auftreten (akut) oder länger anhalten (chronisch).

Ursachen:

Was sind die Ursachen für Husten beim Hund?

Husten beim Hund kann viele unterschiedliche Ursachen haben. Der Tierarzt untersucht den Hund zunächst, um herauszufinden, welcher Körperbereich betroffen ist. So können Erkrankungen der Luftröhre, des Kehlkopfs und des Halses (oberer Atmungsapparat), des Lungengewebes, der Bronchien und der Alveolen (unterer Atmungsapparat), des Herz-Kreislauf-Systems oder andere Ursachen im Brustraum Husten auslösen.

Mögliche Ursachen für einen Husten beim Hund sind unter anderem:

Jetzt folgen:

  • Infektionen mit Viren (z.B. Staupe, Zwingerhusten), Bakterien und Parasiten, selten Protozoen (Neosporum) und Pilze
  • Chronische Bronchitis (andauernde Entzündung der Atemwege)
  • Lungentumoren
  • Lungenentzündung, z.B. durch fehlgeleitetes Futter (Aspirationspneumonie), Herzwurmkrankheit (Dirofilariose) oder entzündliche Krankheitsprozesse
  • Allergien beim Hund
  • Verengte Atemwege, wie durch einen Trachealkollaps (Zusammenfallen der Luftröhre), häufig bei Zwergrassen wie dem Yorkshire-Terrier, durch Tumor oder Fremdkörper
  • Herzerkrankungen, z.B. chronische Herzschwäche: Ein vergrößertes Herz hebt die Bronchien an, welche dann den Hustenreiz auslösen, so können auch Flüssigkeitsanasammlungen (Ödeme) in der Lunge entstehen
  • Im Brustraum können durch raumfordernde Prozesse wie Tumoren, Granulome, Abszesse oder vergrößerte Lymphknoten auftreten
  • Häufig treten auch verschiedene Ursachen für Husten beim Hund gleichzeitig auf. So leiden vor allem ältere Hunde neben einer Herzerkrankung unter einer chronischen Bronchitis.

Symptome:

Wie äußert sich Husten beim Hund?

Husten beim Hund kann sich mit verschiedenen Symptomen äußern. Oftmals tritt er verstärkt auf, wenn sich der Hund besonders anstrengt, aufgeregt ist oder der Zug am Halsband zu stark ist. Teilweise ist der Husten feucht und klingt rasselnd. Manchmal ist er so stark, dass der Hund anfängt zu würgen und Schleim ausspuckt. Auch trockener Husten ist häufig. Der Hund kann anfallsartig unter Husten leiden oder über längere Zeit immer mal wieder wenig husten.

Je nach auslösender Ursache des Hustens können weitere Symptome beim Hund auftreten. Ist beispielsweise eine Herzerkrankung die Ursache, ist der Hund oft etwas ruhiger, nicht mehr so leistungsfähig, hustet vornehmlich nachts, nimmt weniger Futter auf und verliert an Gewicht. Bei einer Infektion tritt der Husten meist plötzlich auf – der Hund kann Fieber haben, ist ruhiger und hustet bei Zug am Halsband.

Anzeige

Anzeige

Aktuelle Stellenangebote
Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mit unserem kostenlosen Newsletter!

Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin