Blähungen beim Hund (Flatulenz)

 

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel:

Diagnose:

Hund bei der Blutentnahme

Wenn ernährungsbedingte Ursachen für die Blähungen beim Hund ausgeschlossen sind, kann eine Blutentnahme Aufschluss bringen. Foto: vetproduction

Wie werden Blähungen beim Hund (Flatulenz) diagnostiziert?

Der Tierarzt diagnostiziert Blähungen beim Hund (Flatulenz) zunächst anhand eines detaillierten Gesprächs mit dem Tierbesitzer (Anamnese). Gleichzeitig tastet der Tierarzt die Bauchgegend des Hundes vorsichtig ab. Um die genauen Ursachen der Blähungen beim Hund herauszufinden, sind insbesondere folgende Informationen wichtig:

  • Welche Symptome zeigt der Hund und wie lange bestehen diese schon?
  • Treten zusätzliche Beschwerden auf, etwa Koliken Durchfall oder Verstopfung beim Hund?
  • Welches Futter erhält der Hund (Trockenfutter, Feuchtfutter, hoher Anteil an Ballaststoffen, weitere Futtermittel, zum Beispiel Milchprodukte, Hülsenfrüchte, Rohkost etc.)?
  • Gab es in der letzten Zeit einen Futterwechsel?
  • Leidet der Hund unter einer bekannten Nahrungsmittel-Allergie oder Nahrungsmittel-Unverträglichkeit?
  • Frisst der Hund hastig beziehungsweise neigt das Tier dazu, Luft zu schlucken?
  • Liegt der Hund viel herum? Bewegt er sich ausreichend?

Wenn ernährungsbedingte Ursachen für die Blähungen beim Hund ausgeschlossen sind, kommen organische Störungen oder Magen-Darm-Infektionen in Betracht. Neben einer Blutuntersuchung und Kotuntersuchung kann der Tierarzt die Bauchgegend mittels bildgebender Verfahren untersuchen, etwa einer Röntgen-Untersuchung und/oder Ultraschall-Untersuchung (Sonografie). Auf diese Weise lassen sich mögliche Ursachen wie ein Darmverschluss oder eine Bauchspeicheldrüsen-Entzündung erkennen. In Einzelfällen kann auch eine Darmspiegelung beim Hund erforderlich sein.

Behandlung:

Wie können Blähungen beim Hund (Flatulenz) behandelt werden?

Gehen die Blähungen beim Hund (Flatulenz) auf die Ernährung zurück, stellt der Tierarzt einen Diätplan für den Hund auf, zum Beispiel leicht verdauliches Futter mit einem geringen Ballaststoff-Anteil. Auch eine Fütterung über mehrere kleine Etappen kann Blähungen beim Hund vermindern.

Es empfiehlt sich zudem, bei Blähungen beim Hund auf eine ausreichende Bewegung zu achten. Dies regt die natürliche Bewegung des Darms (Peristaltik) und somit die Verdauung an. Reichen diese Maßnahmen nicht aus, kann der Tierarzt Medikamente gegen Blähungen oder Enzympräparate verschreiben.

Liegen den Blähungen beim Hund organische Störungen zugrunde, behandelt der Tierarzt diese gezielt, beispielsweise mit Medikamenten oder gegebenenfalls auch operativ (zum Beispiel bei einem Darmverschluss).

Prognose:

Anzeige

Wie ist die Prognose bei Blähungen beim Hund (Flatulenz)?

Die Prognose bei Blähungen beim Hund (Flatulenz) ist in der Regel sehr gut. Zumeist helfen eine Ernährungsumstellung und Bewegung, um die Beschwerden beim Hund zu lindern. Bei organischen Fehlfunktionen oder Störungen hängt die Prognose von der jeweiligen Ursache ab.

 

Anzeige

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel:

Anzeige

vet00380_hund_tierarzt_roentgen

Magazin

Gelenkschmerzen beim Hund

Was sind Gelenkschmerzen beim Hund? Gelenkschmerzen beim Hund sind ein Symptom, dem unterschiedliche Ursachen zugrunde liegen können. Als Auslöser kommen vor allem Infektionen (wie eine Arthritis), Überlastung, altersbedingter Gelenkverschleiß … mehr »

vet01020_hund

Magazin

Hundebiss – was tun?

Die Beziehung von Hunden und Menschen verläuft normalerweise harmonisch. Der “beste Freund des Menschen” ist gehorsam, verlässlich und steht treu zur Seite. Doch ab und an kann es passieren, dass … mehr »

halskragen

Magazin

Katzenversicherungen – Versicherungsschutz für die Katze

Katzen sind in Deutschland die beliebtesten Haustiere – laut dem Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe leben rund 12 Millionen Samtpfoten in deutschen Haushalten. Vor allem neue Katzenhalter sind allerdings oft verunsichert: Braucht … mehr »

Hund bei der Narkose

Magazin

OP-Versicherung für Hunde

Eine Magendrehung beim Spielen, ein Knochenbruch bei einem Autounfall oder eine schwere Bissverletzung durch einen Artgenossen – dies sind nicht nur erschreckende Vorstellungen für jeden Hundehalter, sondern vor allem Situationen, … mehr »

Bildergalerien
Bildergalerien

Ultraschall bei der Katze
zur Galerie »

Bildergalerien

Fluoreszein-Test beim Hund
zur Galerie »

Bildergalerien

Giftpflanzen im Garten
zur Galerie »

Bildergalerien

Giftige Zimmerpflanzen
zur Galerie »

Bildergalerien

Aquatraining beim Hund
zur Galerie »

Bildergalerien

Kaninchen beim Tierarzt
zur Galerie »

Bildergalerien

Endoskopie beim Hund
zur Galerie »

Tierkrankheiten