Sprechstunde

Unsere Hündin verweigert ständig das Futter – Was kann ich noch tun?

Frage von bullwai in am Donnerstag, 12. April 2012

Wir haben ein sehr schwerwiegendes Problem mit unserer Hündin. Angefangen hat das ganze vor ca. zwei Jahren. Sie hat einfach das fressen verweigert. Nach unzähligen Untersuchungen bei Tierärzten und Kliniken kam nur heraus das der Magen angeblich nicht mehr richtig arbeite und deshalb der Hunger ausbleibt, da das Futter nicht weiter befördert wird und somit unser Hund immer ein föllegefühl habe. Darauf hin bekam sie MCP Tropfen. Sie konnte auch tatsächlich wieder besser auf die Toilette aber Hunger hatte sie trotzdem nicht und verweigerte weiter. Darauf hin haben wir ein cortison bekommen und tatsächlich es wurde besser. Sie bekam 5mg pro Tag. Das ging ein halbes Jahr gut. Dann fing alles wieder von vorne an, trotz cortison. Dazu kam Erbrechen (gelb/grüner Schleim). Wir suchten einen neuen Tierarzt auf der alles, wirklich alles getestet und untersucht hat. (seit letzten Jahr August, haben wir knapp 5000 Euro ausgegeben) ergebnis gleich Null. Sie frisst kein Hundefutter egal was für eine Marke. Jeden Tag bieten wir ihr verschiedene Sachen an, zb. Rind Schwein Pute, Wurst egal was, sie nimmt einen kleinen Happen und das wars. Es sieht fast so aus Alls sei ihr alles zuwieder. Wir haben es auch schon auf der pflanzlichen Basis probiert aber es hilft nicht wirklich. Es sind gute Tage dabei wo wir glücklich sein können das sie ein paar Happen frisst und dann wieder extrem schlechte wo sie gar nichts frisst. Körperlich ist sie total fit, geht gerne spazieren, spielt usw. Wir haben wirklich alles probiert aber es hielt nichts. Wir probierten andere fütterungszeiten usw, nichts. Auch hat sich bei uns nichts verändert in den letzten Jahren das man darauf schließen könnte das da die Ursache dahinter steckt. Wir sind total am Ende, denn ich muss zusehen wie mein Hund jämmerlich verhungert. Meine Letzte Hoffnung ist, das mir hier jemand helfen kann. Es eilt wirklich sehr, denn eigentlich strahlt sie trotz ihren elf Jahren jeden morgen eine Lebensfreude aus, die mir schier das Herz bricht. Ihr seit meine Letzte Hoffnung bevor ich mich dazu entscheide den letzten schweren Gang zu gehen.

Fragen zum gleichen Thema finden: Erbrechen Ernährung Futter Hund Magenkrankheit

3
Antworten
Antwort von Redaktion Tiermedizinportal am Freitag, 13. April 2012
Hallo Bullwai, es ist wirklich traurig, dass Eure Hündin, die eigentlich so lebensfroh und fit ist, unter solch einer Fressunlust leidet. Du hast bereits sehr viel für Deine Hündin getan und das ist wirklich bewundernswert! Wenn sich Deine Hündin sonst noch in guter Verfassung befindet und wenigstens ab und zu etwas frisst, kann man weiterhin versuchen, ihr zuzufüttern. Es gibt spezielle Pasten (sogenannte Astronautenpasten) und wasserlösliche Pulver, welche über einen besonders hohen Nährstoffgehalt verfügen. Damit lassen sich Mangelerscheinungen bereits mit kleinen Futterportionen ein wenig ausgleichen. Des Weiteren besteht die Möglichkeit einer Zwangsernährung. Dabei wird eine dauerhafte Magensonde verlegt, über die dem Tier Nahrung zugeführt werden kann. Dein Tierarzt kann Dich zu diesem Thema genauer beraten. Wir wünschen dir weiterhin viel Kraft und gute Besserung für dein Tier!
Antwort von marieL. am Mittwoch, 18. April 2012
Hi Bullwai! Tut mir echt leid um deine Hündin... das hört sich alles gar nicht gut an.. :( Aber ich finde solange sie noch Freude am Leben zeigt, solltest du noch weiterkämpfen! Wie geht es ihr denn momentan? lg, marie
Antwort von bullwai am Mittwoch, 18. April 2012
Vielen dank für die Antworten. Wir sind durch Zufall am Montag bei einem neuen tierheilpraktiker gewesen und der hat festgestellt, dass sie Extreme Probleme mit der galle hat und ganz Dolle Bauchschmerzen. Er hat sie dann gleich gespritzt und das unglaubliche ist passiert, sie hat gefressen. Heute waren wir nochmal dort und sie hat wieder eine Spritze bekommen. Nun müssen wir am Freitag noch mal hin. Bis jetzt, toi toi toi, frisst sie. Er hat uns auch sowas wie astronautennahrung mitgegeben. Ich denke wir sind nun an der richtigen Adresse. Ich werde euch auf dem laufenden halten wie es ihr geht.
Diskussionen Fragen und Antworten, die Sie auch interessieren könnten
2 Antworten

Barfen oder nicht?

Frage von bonnys Kategorien: Stichwörter: Hund

2 Antworten
Themenexperte Helfen Sie bei folgenden Fragen und werden Sie Themenexperte
0 Antworten

Tpfotenentzündung

Frage von momo Kategorien: Stichwörter:

0 Antworten

Allergie oder etwas Anderes ?

Frage von NataschaB. Kategorien: Stichwörter:

0 Antworten

Kaninchen lahmt

Frage von schnuffelpuff Kategorien: Stichwörter:

Anzeige

Bildergalerien
Bildergalerien

Ultraschall bei der Katze
zur Galerie »

Bildergalerien

Fluoreszein-Test beim Hund
zur Galerie »

Bildergalerien

Giftpflanzen im Garten
zur Galerie »

Bildergalerien

Giftige Zimmerpflanzen
zur Galerie »

Bildergalerien

Aquatraining beim Hund
zur Galerie »

Bildergalerien

Kaninchen beim Tierarzt
zur Galerie »

Bildergalerien

Endoskopie beim Hund
zur Galerie »

Tierkrankheiten