Anzeige

Anzeige

Zur Tiermediziner-Community Vets online

Anzeige


Mitmachen und gewinnen
Home » Sprechstunde » Katze » Kater verstorben: War es wirklich Lymphdrüsenkrebs?
Sprechstunde

Kater verstorben: War es wirklich Lymphdrüsenkrebs?

Frage von flito in am Donnerstag, 20. Dezember 2012

hallo
ich möchte mich hier mal erkundigen und eine andere meinung einholen weil ich mit der Diagnose meiner beiden Tierärztinnen nicht zufrieden war, zu 90% soll es Lympfdrüsenkrebs bei meinem Kater gewesen sein. Nun ist er verstroben. Alles fing an dem Tag der Kastration im März an, seit dem nur Durchfall in verschiedensten Variationen. Erstmal gab es nur Diät-futter und Tabletten für die Darmflora.
Half alles nix, habe den Durchfall kurzzeitig (Juli, August, September) weg bekommen mit frisch gegartem Puten fleisch. Dann fing er an abends 1-mal zu erbrechen mit Gejaule.Ansonsten war er eigentlich wie immer (bis zum letzten Tag) viel schmusen, aufmerksam und auch meiner Zweitkatze (seine Schwester völlig gesund) nicht aggressiv oder sonstiges ihr gegenüber. Tierarztin gab daraufhin nur den Rat aufs futter zuachten. Wurde wieder mit nur Puten-fleisch besser , aber er hatte auch rapide abgenommen ( 12 Monate = 2,5 Kilo). Jetzt erst im November riet mir die Tierärztin mal Blutproben zunehmen, Nierenwerte gut, Hungerleber sie meinte liegt an seiner Situation weil er hat auch immer gegessen wie ein stier. Leukozyten werte von 104 !! er bekam starkes Antibiotikum hat gut gegen das erbrechen geholfen wodurch er 0,3 Kilo zugenommen hatte, ansonsten nix . Das war Mitte November zwei Wochen später wieder Blut abnehmen, Leukozyten 108, dann Ultraschall Bauchraum = sehr dicke Lymphknoten, Luft im Darm und Flüssigkeit im Bauchraum. Aber sie sagten es hätte noch mehr Symptome zu dieser Diagnose dazugehört was bei ihm nicht vorhanden war und einige Sachen von den Blutwerten sprachen dagegen. Nun als das Ultraschall abgeschlossen war sagte sie zu mir nehmen sie den kater mit nach hause er wird sowieso sterben egal was wir machen und was es ist. Aus diesen Gründen finde ich das ein bisschen merkwürdig, auch weil sie mir in diesen Monaten so viele verschiedene Krankheiten genannt hat was er alles hat und und und ??? ich weiß das man mir hier keine eindeutige Diagnose geben kann aber vielleicht meinen verdacht bestätigen das es nicht dieser krebs war. danke im vorraus für die antwort

Fragen zum gleichen Thema finden: Durchfall Erbrechen Krebs Tumor

1
Antwort
Antwort von Redaktion Tiermedizinportal am Montag, 24. Dezember 2012
Hallo Flito, leider können wir Dir hier Deinen Verdacht, dass es sich nicht um diese Art Krebs handelt auch nicht bestätigen. Das hört sich nach einer langen und komplizierten Leidensgeschichte an, sehr traurig. Aber was es nun wirklich war, kann man ohne die genauen Untersuchungen oder am Ende eine Obduktion nicht sagen. Natürlich ist es sehr traurig, wenn man sich soviel Mühe gibt und es dann trotzdem schlecht endet. Auch ist es nicht immer leicht die genaue Diagnose zu stellen. Allein für Erbrechen gibt es mehr als 100 verschiedene Ursachen! Alles Gute!
Diskussionen Fragen und Antworten, die Sie auch interessieren könnten
0 Antworten

hund

Frage von ladycharlet Kategorien: Stichwörter: Durchfall

2 Antworten
1 Antworten
Themenexperte Helfen Sie bei folgenden Fragen und werden Sie Themenexperte
0 Antworten

Tpfotenentzündung

Frage von momo Kategorien: Stichwörter:

0 Antworten

Allergie oder etwas Anderes ?

Frage von NataschaB. Kategorien: Stichwörter:

0 Antworten

Kaninchen lahmt

Frage von schnuffelpuff Kategorien: Stichwörter:

Anzeige

© chalabala / Fotolia.comAnzeige

Mitmachen & GewinnenNeu Mitmachen und gewinnen
Aktuelle Stellenangebote
Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mit unserem kostenlosen Newsletter!

Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin

Anzeige