Anzeige

Anzeige

Zur Tiermediziner-Community Vets online

Anzeige


Futtercheck online
Home » Sprechstunde » Kaninchen » Kaninchen mit Bewegungsstörungen – wer hat einen Rat?
Sprechstunde

Kaninchen mit Bewegungsstörungen – wer hat einen Rat?

Frage von pemiko2000 in am Freitag, 8. März 2013

Unser Kaninchen männlich, 2 Jahre, hat seit ca. 5 Wochen Probleme beim Hoppeln. Er bricht mit seinem rechten Fuß dauernd ein, kippt teilweise um, berappelt sich dann aber wieder und versucht weiterzuhoppeln, was mehr schlecht als recht gelingt. Wir waren beim Tierarzt, der Bluttest war unauffällig, keine Spur von EC , Röntgenbild vorbildlich. Unser Hase putzt sich normal, auch an den Hinterbeinen. Er ist ansonsten fit und gesund. Er lebt mit einem zweiten Kaninchen im Außenstall und bekommt täglich Auslauf (großer Gemüsegarten). Zwei, drei kleine Hoppler bekommt er ohne größere Mühe hin – ebenso kann er auch noch springen (auch Treppen hoch), dies jedoch nur mit Mühe und mit einknicken – aber er macht es. Wir sind mit unserem Latein am Ende (auch unsere Tierärztin weiß nicht mehr weiter). Hat jemand einen Rat?

Fragen zum gleichen Thema finden: Kaninchen

2
Antworten
Antwort von Anastasia am Montag, 11. März 2013
Hallo, Ich hatten vor ca. einem Jahr einen ähnlichen Fall bei meinem Kaninchen (auch in diesem Forum unter Lähmung beim Kaninchen beim Kaninchen- wie kann ich helfen?). Mein Kaninchen konnte gar nicht mehr laufen und ist auch schon beim Stehen umgekippt. Der TA, den ich aufsuchte, gab ihr keine Chance. Ich drängte aber darauf irgendetwas zu tun. Er gab ihr beim ersten Termin 2 Spritzen (eine damit sie mehr Hunger kriegt und eine andere) und meinte wir sollen in ein paar Tagen noch mal kommen. In der Zwischenzeit haben wir sie gepflegt (Hintern mit Kernseife und Wasser waschen, weil sie nicht mehr zum Putzen hingekommen ist. Sonst könnten sich Mücken o.ä. einnisten), und homöopathisch behandelt. Ich empfehle dir für dein Kaninchen Aconitum D6,evtl. Arnica C200 (falls sein Promblem von einer Verletzung kommt), und Hypericum C200 (für die Nerven). Ich hoffe ich konnte dir etwas weiterhelfen. Schreib doch bitte ins Forum, ob es was gebracht hat. Mich würde mal interessieren was aus den ganze Geschichten wird. Viel Glück und gute Besserung für dein Kaninchen.
Antwort von Redaktion Tiermedizinportal am Mittwoch, 13. März 2013
Hallo Pemiko2000,vielleicht stellst Du Dein Kaninchen mal einem Spezialisten vor. Manchen Tierärzte haben sich auf die Behandlung von Heimtieren spezialisiert (Fachtierarzt für Heimtiere). Sicher kannst Du herausfinden, ob es auch in Eurer Nähe einen solchen Fachtierarzt gibt. Ansonsten findest Du an den Tiermedizinischen Fakultäten (München, Gießen, Hannover, Berlin Leipzig) Fachleute für Heimtiere - falls Du zufällig in der Nähe einer dieser Städte wohnst.Wir wünschen Dir und Deinem Kaninchen alles Gute! Dein Tiermedizinportal-Team
Diskussionen Fragen und Antworten, die Sie auch interessieren könnten
0 Antworten

Atmung und Durchfall

Frage von Loreen2910 Kategorien: Stichwörter: Kaninchen

1 Antworten
2 Antworten
Themenexperte Helfen Sie bei folgenden Fragen und werden Sie Themenexperte
0 Antworten

Tpfotenentzündung

Frage von momo Kategorien: Stichwörter:

0 Antworten

Allergie oder etwas Anderes ?

Frage von NataschaB. Kategorien: Stichwörter:

0 Antworten

Kaninchen lahmt

Frage von schnuffelpuff Kategorien: Stichwörter:

Anzeige

Aktuelle Stellenangebote
Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mit unserem kostenlosen Newsletter!

Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin

Anzeige