Anzeige

Anzeige

Zur Tiermediziner-Community Vets online

Anzeige


Mitmachen und gewinnen
Home » Sprechstunde » Hund » Hund mit Durchfall – sind es Giardien?
Sprechstunde

Hund mit Durchfall – sind es Giardien?

Frage von sheila200 in am Samstag, 11. Mai 2013

Hallo! Mein 5 Monate alte Berner Senne hat seit etwa 1 Woche immer wieder Durchfälle und normalen Output im Wechsel. Futterumstellung hat es keine gegeben. Ich fürchte er könnte sich mit Giardien infiziert haben. Hat irgend jemand Erfahrung mit einer Therapie mit SymbioPet und kolloidalem Silber, wie Swanie Simon empfiehlt?

Fragen zum gleichen Thema finden: Durchfall Giardien Hund

2
Antworten
Antwort von Redaktion Tiermedizinportal am Mittwoch, 15. Mai 2013
Hallo sheila200,wir empfehlen Dir Deinen Hund in jedem Fall einem Tierarzt vorzustellen. Ob die Ursache des Durchfalls infektiös ist (also z.B. Viren, Bakterien oder Parasiten wie Giardien) oder andere Gründe hat (z.B. stoffwechselbedingt, entzündliche Ursachen), ist hier reine Spekulation. Nur eine Untersuchung (z.B. des Kots, evtl. auch eine Blutuntersuchung) kann hier Klarheit bringen. Symbiopet soll die Darmflora regulieren - kann sicher nicht schaden, behebt aber nicht die Ursache, wenn es sich etwa um Giardien handelt. Man weiß, dass kolloidales Silber in-vitro (d.h. außerhalb des Körpers, z.B. in der Petrischale) einen gewissen antimikrobiellen Effekt hat. Es gibt keinerlei nachgewiesene medizinische Wirksamkeit oder einen gesundheitlichen Nutzen bei der innerlichen Anwendung von kolloidalem Silber. Eine sinnvolle - wenn auch nur unterstützende Maßnahme - bei Durchfall ist evtl. einen Tag Futterkarenz (bei bei freiem Zugang zu sauberen Trinkwasser) sowie Schonkost (z.B. gekochte Karotten mit Reis und Hühnchenfleisch, natürlich ohne Knochen).Wir wünschen Dir und Deinem Hund alles Gute! DeinTiermedizinportal-Team
Antwort von Auchein Engel am Montag, 20. Mai 2013
mein hund ist 13 und nun rasch an grauem star erkrankt. binnen 2 wochen fing er an schreckhaft zu werden und zusammenzuzucken wenn er irgendwo ankommt oder geräusche fremd sind. der tierarzt meinte ich soll mir keinen blödsinn einreden lassen. einen grauen star kann man beim hund nich operiern und schon gar nicht bei meinem der nun 13 ist. komisch bis vor einem monat war da nichts. und nun soll er erblinden? was kann ich tun? eine Narkose würde er nicht vertragen. sonst ist er bis auf eine nahrungsmitttelallergie ein normaler hund und für sein alter sehr gut beinand. auf impfen und medikamente reagiert er mit erbrechen. was kann ich tun damit er nicht voll erblindet.
Diskussionen Fragen und Antworten, die Sie auch interessieren könnten
0 Antworten

hund

Frage von ladycharlet Kategorien: Stichwörter: Durchfall

2 Antworten

Barfen oder nicht?

Frage von bonnys Kategorien: Stichwörter: Hund

Themenexperte Helfen Sie bei folgenden Fragen und werden Sie Themenexperte
0 Antworten

Tpfotenentzündung

Frage von momo Kategorien: Stichwörter:

0 Antworten

Allergie oder etwas Anderes ?

Frage von NataschaB. Kategorien: Stichwörter:

0 Antworten

Kaninchen lahmt

Frage von schnuffelpuff Kategorien: Stichwörter:

Anzeige

© chalabala / Fotolia.comAnzeige

Mitmachen & GewinnenNeu Mitmachen und gewinnen
Aktuelle Stellenangebote
Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mit unserem kostenlosen Newsletter!

Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin

Anzeige