Anzeige

Anzeige

Zur Tiermediziner-Community Vets online

Anzeige


Mitmachen und gewinnen
Home » Sprechstunde » Hund » Durchfälle beim Hund mit unklarer Ursache
Sprechstunde

Durchfälle beim Hund mit unklarer Ursache

Frage von Sam in am Montag, 5. März 2012

Hallo liebes Team, nach mehreren Arztbesuchen, Untersuchungen und Futterumstellungen weiß ich mir nun keinen Rat mehr. Mein 21 Monate alter Laprador-Husky-Mix hat immer wiederkehrende Durchfälle. Es geht – auf ärztlichen Rat hin – durch Futterumstellung immer einige Wochen gut, und dann bekommt er fürchterlichen Durchfall (im 30 Min. takt). Die Kotuntersuchung ergab nun, dass der Clostridium perfringens Toxin-Wert grenzwertig ist. Das war es aber schon, nun bekommt er senistiv-Futter von canin-royal und eine Darmsanierung. Meine Tierärztin meinte nun, mehr könne man nicht machen, halt eben immer nur den nächsten Durchfall abwarten. Das kann doch aber nicht die Lösung sein?  Zudem verliert er nicht nur beim Fellwechsel unnatürlich  viele Haare, kann das mit dem Stoffwechsel zusammen hängen? Auch hier meint meine Ärztin, dass sei rassetypisch. Es ist nicht mein erster Hund und ich bin habe auch Kontakte zu anderen Hundehaltern. Sam ist absolute Spitze im Haare verlieren, da kommt keiner mit!!

Übrigens; Sam stammt aus Griechenland, aber alle notwendigen Untersuchungen für Mittelmeerhunde wurden bereits gemacht, ohne Befund.

Für einen Rat oder Tipp wäre ich sehr dankbar.

 

Lieben Gruß aus Mainz Elke

 

Fragen zum gleichen Thema finden: Darm Durchfall Fell Futter Haarausfall

1
Antwort
Antwort von Redaktion Tiermedizinportal am Dienstag, 6. März 2012
Hallo Elke, das hört sich leider nicht sehr positiv an, was mit Deinem Hund passiert. Immer wiederkehrende Durchfälle sind wirklich anstrengend und auch nicht gerade schön für den Hund. Eine Erkrankung, die immer mal wieder auftritt und gerade Probleme mit dem Darm verursacht ist das sogenannte IBD (Inflammatory bowel disease). Bei Menschen ist eine dieser Erkrankungen Morbus Crohn. Der Darm ist entweder dauerhaft oder wiederkehrend entzündet. Einige Hunde haben damit zu kämpfen. Vielleicht kann eine Darmbiopsie da Aufschluss bringen, muss aber nicht. Und auch das mit dem richtigen Futter ist immer sehr schwierig. Bis man das richtige gefunden hat, vergeht schonmal einige Zeit. Auch die plötzliche Futterumstellung ist nicht gut für den Hund und seinen Darm. Bei Futtermittelunverträglichkeiten bzw -allergien sollte man immer eine sogenannte Ausschlussdiät machen. Also ein mehr oder weniger "exotisches" Futter füttern, wie Pferdefleisch oder ähnliches. Der Tierarzt kann Dir erklären, wie man eine Ausschlussdiät genau macht. Wir hoffen, dass es Deinem Hund bald wieder dauerhaft besser geht und wir Dir etwas helfen konnten. Geduld ist auf jeden Fall immer ganz wichtig, man kann nicht erwarten, dass es innerhalb weniger Tage gleich besser wird. Beste Grüße, Dein Tiermedizinportal-Team
Antwort von Sascha am Freitag, 6. April 2012
Beantworten Sie jetzt hier diese Frage.
Diskussionen Fragen und Antworten, die Sie auch interessieren könnten
0 Antworten

hund

Frage von ladycharlet Kategorien: Stichwörter: Durchfall

2 Antworten
Themenexperte Helfen Sie bei folgenden Fragen und werden Sie Themenexperte
0 Antworten

Tpfotenentzündung

Frage von momo Kategorien: Stichwörter:

0 Antworten

Allergie oder etwas Anderes ?

Frage von NataschaB. Kategorien: Stichwörter:

0 Antworten

Kaninchen lahmt

Frage von schnuffelpuff Kategorien: Stichwörter:

Anzeige

© chalabala / Fotolia.comAnzeige

Mitmachen & GewinnenNeu Mitmachen und gewinnen
Aktuelle Stellenangebote
Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mit unserem kostenlosen Newsletter!

Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin

Anzeige