Anzeige

Anzeige

Zum Portal für Tiermedizinische Fachangestellte TFA-Portal.de Zum Portal für Tierärzte und Tiermedizin-Studenten

Anzeige


Home » Medikamente » Voren®

Voren®

 

Diesen Artikel teilen:

 

Was ist Voren®?

Voren® ist ein verschreibungspflichtiges Hormonpräparat, das ein Kortikosteroid („Kortison“) enthält. Es wirkt gegen eine Bandbreite von entzündlichen und allergischen Erkrankungen bei Hunden, Katzen, Pferden, Rindern und Schweinen. Voren® ist als Injektionslösung erhältlich.

 

Welche Wirkstoffe enthält Voren®?

Voren® enthält den Wirkstoff Dexamethason. Dies ist ein Wirkstoff mit Langzeitwirkung, der zu den sogenannten Kortikosteroiden („Kortison“) zählt, einer Klasse von Steroidhormonen. 1 ml Voren® Suspension enthält 1 mg Dexamethason.

Anzeige

 

Wann wird Voren® angewendet?

Voren® wirkt entzündungshemmend, antiallergisch und zuckerbildend. Der Tierarzt wendet Voren® bei einer weiten Bandbreite von Erkrankungen bei Hunden, Katzen, Pferden, Schweinen und Rindern an, hauptsächlich bei nicht-infektiösen entzündlichen beziehungsweise allergisch bedingten Erkrankungen der Haut (Allergische Hautentzündung beim Hund) sowie des Bewegungsapparats (Arthritis beim Hund, Arthritis beim Pferd) und der Atemwege.

Bei Rindern kann der Tierarzt Voren® zudem bei einem Anstieg der Konzentration von Ketonkörpern im Blut (primäre Ketose), und bei Schweinen unterstützend bei einer Gebärmutter-Entzündung, Brustdrüsen-Entzündung und bei Milchmangel (MMA-Syndrom) einsetzen.

 

Wie soll Voren® verabreicht werden?

Der Tierarzt spritzt Voren® in den Muskel (intramuskulär). Die Dosierung unterscheidet sich je nach Tierart:

  • Bei Hunden und Katzen wird eine Dosis von 0,1 mg Dexamethason pro Kilogramm Körpergewicht empfohlen, das entspricht einmalig 0,1 ml Voren® Suspension pro Kilogramm Körpergewicht.
  • Bei Rindern und Pferden wird eine Dosis von 0,02 mg Dexamethason pro Kilogramm Körpergewicht empfohlen, das entspricht einmalig 1 ml Voren® Suspension pro 50 Kilogramm Körpergewicht.
  • Bei Schweinen wird eine Dosis von 0,02 mg Dexamethason pro Kilogramm Körpergewicht empfohlen, das entspricht einmalig 0,2 ml Voren® Suspension pro 10 Kilogramm Körpergewicht.

Voren® wird in der Regel einmalig verabreicht. In bestimmten Fällen kann der Tierarzt eine erneute Behandlung durchführen. Diese ist frühestens drei Tage nach der ersten Anwendung möglich.

Voren® sollte nicht angewendet werden bei:

Anzeige

 

Welche Nebenwirkungen hat Voren®?

Aufgrund seiner umfangreichen Wirkungsweise im Körper können bei der Anwendung von Voren® unter anderem folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • Unterdrückung des Abwehrsystems (Immunsuppression) und dadurch höheres Infektionsrisiko und schlechterer Verlauf von bestehenden Infektionen
  • Verzögerte Wund- und Knochenheilung, Muskelschwund, Knochenschwund (Osteoporose), Gelenkerkrankungen
  • Wachstumsstörungen bei Jungtieren
  • Hufrehe beim Pferd
  • Verschlechterung eines bestehenden Diabetes mellitus, Förderung eines Diabetes mellitus
  • Cushing-Syndrom
  • Bauchspeicheldrüsen-Entzündung (Pankreatitis beim Hund, Pankreatitis bei der Katze)
  • Krämpfe, latente Epilepsie
  • Erregungszustände, vereinzelt Depressionen oder Aggressionen
  • Hautverdünnung (Hautatrophie)
  • Grüner Star (Glaukom)
  • Grauer Star (Katarakt)
  • Vermehrtes Trinken, vermehrtes Urinabsetzten, vermehrtes Fressen
  • Gewichtsverlust
  • Magen-Darm-Geschwüre (Ulzera)
  • Lebererkrankungen (reversible Hepatopathie)
  • Thromboseneigung
  • Bluthochdruck (Hypertonie)
  • Zu wenig Kalium und Kalzium und zu viel Natrium im Blut, ggf. Bildung von Wassereinlagerungen (Ödeme)
  • Geburtsauslösung beim Rind im letzten Drittel der Trächtigkeit
  • Verminderte Milchleistung beim Rind
  • Sehr selten starke allergische (anaphylaktische) Reaktionen

 

 

Jetzt folgen:

 

Weiterführende Informationen

 

Ausführliche Informationen zu Erkrankungen bei Tieren finden Sie in unseren Texten:

 

Allergien beim Pferd

Allergische Hautentzündung beim Hund

 

Arthritis beim Hund

Arthritis (Gelenkentzündung) beim Pferd

 

Arthrose (Gelenkverschleiß) beim Pferd

Koliken beim Pferd

 

 

Wichtiger Hinweis: Bitte beachten Sie, dass dieser Text keine Beratung, Empfehlung oder Aufforderung im Hinblick auf den Kauf und/oder die Anwendung von Medikamenten darstellt. Die medizinischen Informationen stellen weder derartige Beratungen dar noch haben sie zum Zweck, den Tierarzt-Besuch, d.h. eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Tierarzt, zu ersetzen. Sie dienen ausschließlich Ihrer Information und sollen weder zur Selbstdiagnose noch zur Selbstbehandlung bei Ihrem Tier auffordern. Bitte wenden Sie sich bei gesundheitlichen Problemen Ihres Tieres immer an Ihren Tierarzt oder Apotheker!

 

 

Autor: Simon Korn, M. Sc. Biologie
Datum: Dezember 2013
Quellen:
Produktinformationen Voren® Suspension 1 mg/ml-Injektionssuspension für Pferde, Rinder, Schweine, Hunde und Katzen: http://www.pharmazie.com/graphic/A/10/8-13910.pdf (Abruf: Dezember 2013)
University of Zurich. Institute of Veterinary Pharmacology and Toxicology: www.vetpharm.uzh.ch (Abruf: Dezember 2013)

 

Diesen Artikel teilen:

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Aktuelle Umfrage
Empfinden Sie die Tierarztkosten als zu hoch?
  • Ja 82%, 228 votes
    228 votes 82%
    228 votes - 82% von allen Abstimmungen
  • Nein 18%, 51 vote
    51 vote 18%
    51 vote - 18% von allen Abstimmungen
Abstimmungen insgesamt: 279
Freitag, 15. September 2017
Aktuelle Stellenangebote
Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mit unserem kostenlosen Newsletter!

Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin