Anzeige

Anzeige

Anzeige


Mitmachen und gewinnen
Home » Medikamente » Surolan®

Surolan®

 

Diesen Artikel teilen:

 

Was ist Surolan®?

Bei Surolan® handelt es sich um verschreibungspflichtige Ohrentropfen zur Behandlung von Ohrentzündungen (Otitis externa) und Hautinfektionen bei Hund und Katze.

 

Welche Wirkstoffe enthält Surolan®?

Surolan® ist ein Kombinationspräparat, das drei Wirkstoffe enthält: Miconazol, Polymyxin B und Prednisolon.

Anzeige

  • Miconazol tötet Pilze und bestimmte Bakterien ab.
  • Bei Polymyxin B handelt es sich um Antibiotikum.
  • Prednisolon ist ein entzündungshemmendes und juckreizlinderndes Glukokortikoid.

1 ml Surolan® enthält 23 mg Miconazol, 0,53 mg Polymyxin B und 5 mg Prednisolon.

 

Wann wird Surolan® angewendet?

Der Tierarzt verschreibt Surolan® zur Behandlung von Entzündungen des Außenohrs (Otitis externa) und der Haut bei Hund und Katze, sofern diese Entzündungen durch Pilze, Hefen, Bakterien oder Ohrmilben verursacht werden. Surolan® ist sehr wirksam gegen die beiden Keime, welche am häufigsten im Zusammenhang mit Außenohr-Entzündungen auftreten: Die Hefe Malassezia pachydermatis und das Bakterium Staphylococcus pseudintermedius. Um sicherzustellen, dass die Erreger auch tatsächlich durch die Behandlung mit Surolan® abgetötet werden, kultiviert der Tierarzt eine Probe der Erreger aus dem Ohr und überprüft sie auf Resistenzen.

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden für das Wohl Ihres Tieres

Surolan darf nicht angewendet werden bei:

  • Tieren mit einem verletzten Trommelfell
  • Tieren mit großflächigen, schlecht heilenden oder frischen Wunden
  • Tieren mit Virus-bedingten Hautinfektionen
  • Tieren mit einer bekannten oder vermuteten Überempfindlichkeit gegen Miconazol, Polymyxin B, Prednisolon oder einen der anderen Bestandteile von Surolan®
  • Tieren mit örtlichen Impfreaktionen
  • Erregern, die gegen Miconazol oder Polymyxin B resistent sind

 

Wie soll Surolan® verabreicht werden?

Bevor der Tierarzt Surolan® zur Behandlung einer Außenohr-Entzündung verschreibt, untersucht er das Ohr sorgfältig, um sicherzustellen, dass das Trommelfell unverletzt ist. Es ist empfehlenswert, störenden Haarwuchs auf und in der Nähe der zu behandelnden Stelle zu entfernen. Bevor Sie Surolan® verwenden, schütteln Sie die Flasche einige Sekunden lang kräftig, um den Inhalt der Flasche gleichmäßig zu mischen. Reinigen und trocknen Sie das Außenohr des Tieres gründlich vor jeder Behandlung mit Surolan®.

Die Dosierung von Surolan® hängt davon ab, welche Erkrankung zugrunde liegt:

Anzeige

  • Bei einer Entzündung des Außenohres träufeln Sie mit Hilfe des Applikators zweimal am Tag fünf Tropfen Surolan® in den äußeren Gehörgang. Um das Arzneimittel gleichmäßig im Ohr zu verteilen, massieren Sie sanft Ohrmuschel und Gehörgang Ihres Tieres. Führen Sie die Behandlung auch noch einige Tage nach dem Abklingen der Symptome ununterbrochen fort.
  • Sollte die Außenohr-Entzündung von Ohrmilben der Art Otodectes cynotis begleitet sein, verwenden Sie zweimal am Tag fünf Tropfen Surolan® für 14 Tage.
  • Bei Hautinfektionen tragen Sie zweimal am Tag Surolan® dünn auf die Haut auf und massieren Sie Surolan® sorgfältig ein.

Tragen Sie bei der Behandlung Ihres Tieres mit Surolan® Handschuhe, und waschen Sie sich danach gründlich die Hände. Personen, die überempfindlich auf Miconazol, Polymyxin B oder Prednisolon reagieren, sollten den Kontakt mit Surolan® vermeiden.

 

Welche Nebenwirkungen hat Surolan®?

Nach der Behandlung mit Surolan® wurden als Nebenwirkungen vereinzelt Überempfindlichkeitsreaktionen, Hörschäden und Taubheit beobachtet. Der enthaltene Wirkstoff Miconazol führt in seltenen Fällen zu Rötung, Schwellung, Schmerz, Juckreiz und Nässen der behandelten Stelle. Ebenso kann der Wirkstoff Polymyxin B im Fall einer Mittelohrentzündung und/oder eines verletzten Trommelfells das Innenohr schädigen.

Der Wirkstoff Prednisolon in Surolan® kann, wie alle Glukokortikoide, zu einer Verzögerung der Wundheilung und einer Verdünnung der Haut führen. Außerdem kann Prednisolon Auswirkungen auf den gesamten Körper haben, wenn es in den Blutkreislauf gelangt. Dies ist entweder durch die verstärkte Aufnahme über die Haut möglich, beispielsweise bei luft- und wasserdichten Verbänden oder großflächigen Hautverletzungen, oder indem das Tier die Wunde ableckt. Als Folge kann es zu einer Hemmung der Nebennieren-Funktion kommen, was Auswirkungen auf Stoffwechsel, Wasser- und Elektrolythaushalt, Herz-Kreislauf-System, Nerven- und Immunsystem hat.

 

 

Weiterführende Informationen

 

Wichtiger Hinweis: Bitte beachten Sie, dass dieser Text keine Beratung, Empfehlung oder Aufforderung im Hinblick auf den Kauf und/oder die Anwendung von Medikamenten darstellt. Die medizinischen Informationen stellen weder derartige Beratungen dar noch haben sie zum Zweck, den Tierarzt-Besuch, d.h. eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Tierarzt, zu ersetzen. Sie dienen ausschließlich Ihrer Information und sollen weder zur Selbstdiagnose noch zur Selbstbehandlung bei Ihrem Tier auffordern. Bitte wenden Sie sich bei gesundheitlichen Problemen Ihres Tieres immer an Ihren Tierarzt oder Apotheker!

 

Autor: Dr. Annukka Aho-Ritter, Diplom-Biologin
Datum: Dezember 2014
Quellen:
University of Zurich. Institute of Pharmacology and Toxicology: Informationssystem CliniPharm CliniTox.

www.vetpharm.uzh.ch (Abruf: Dezember 2014)
Surolan® Packungsbeilage (Stand Mai 2012) http://www.pharmazie.com/graphic/A/88/8-16388.pdf
Animal Health International: http://events.animalhealthinternational.com/manufactures/Elanco/SUR00105%20Surolan%20Detailer%2002%2017.pdf
http://events.animalhealthinternational.com/manufactures/Elanco/SUR00104%20Surolan%20Technical%20Bulletin.pdf

 

 

Schlagwörter: , ,

Diesen Artikel teilen:

Anzeige

Anzeige

© chalabala / Fotolia.comAnzeige

Mitmachen & GewinnenNeu Mitmachen und gewinnen
Aktuelle Stellenangebote
Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mit unserem kostenlosen Newsletter!

Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin