Anzeige

Anzeige

Zum Portal für Tiermedizinische Fachangestellte TFA-Portal.de Zum Portal für Tierärzte und Tiermedizin-Studenten

Anzeige


Zum Portal für Tiermedizinische Fachangestellte TFA-Portal.de Zum Portal für Tierärzte und Tiermedizin-Studenten
Home » Medikamente » PlantaHepar

PlantaHepar

 

Diesen Artikel teilen:

 

Was ist PlantaHepar?

PlantaHepar ist ein Ergänzungsfuttermittel für Hunde, Katzen, Kaninchen und Meerschweinchen. PlantaHepar wird in Form von Tabletten zur Unterstützung des Leber-Stoffwechsels verabreicht.

 

Welche Inhaltsstoffe enthält PlantaHepar?

PlantaHepar ist ein Präparat aus verschiedenen Kräuterextrakten und mineralischen Biostimulatoren, die im Zusammenwirken die Verdauung und den Stoffwechsel der Leber sowie ihre Regeneration anregen sollen.

Anzeige

Folgende Inhaltsstoffe sind in einem Kilogramm PlantaHepar enthalten:

  • Molkepulver
  • Kartoffelstärke
  • Rindergelatine
  • Traubenzucker
  • Schafgarben-Blüten
  • Dicalciumphosphat
  • Hefe
  • Magnesiumstearat
  • Artischocken-Extrakt 20.000 mg/kg
  • Enzian-Extrakt 20.000 mg/kg
  • Mariendistel-Extrakt 20.000 mg/kg

 

Wann wird PlantaHepar angewendet?

PlantaHepar wird unterstützend bei degenerativen und entzündlichen Erkrankungen der Leber angewendet.

Dazu gehören unter anderem:

  • Leberschwäche (Leberinsuffizienz)
  • dauerhafte Leberkrankheit (chronische Hepatopathie)

PlantaHepar soll die Verdauung und den Stoffwechsel der Leber anregen und ihr bei der Regeneration helfen.

Wie soll PlantaHepar verabreicht werden?

PlantaHepar ist in Form von Tabletten erhältlich und kann entweder dem Tier ins Maul gegeben oder unter das Futter gemischt werden.

Je nach Tierart und Größe entspricht die zu verabreichende tägliche Dosis von PlantaHepar:

Anzeige

  • Hund und Katze pro 5 kg: 1 x täglich 1 Tablette
  • Kaninchen und Meerschweinchen: 1 x täglich ½ bis 1 Tablette

PlantaHepar kann bis zur vollständigen Genesung des Tieres täglich verabreicht werden.

 

Welche Nebenwirkungen hat PlantaHepar?

PlantaHepar ist insgesamt gut verträglich und es sind keine Nebenwirkungen bekannt. Falls Sie während der Verabreichung von PlantaHepar jedoch Nebenwirkungen bei Ihrem Tier beobachten, teilen Sie diese dem Tierarzt oder Apotheker umgehend mit.

 

Jetzt folgen:

 

 

Weiterführende Informationen

 

Wichtiger Hinweis: Bitte beachten Sie, dass dieser Text keine Beratung, Empfehlung oder Aufforderung im Hinblick auf den Kauf und/oder die Anwendung von Medikamenten darstellt. Die medizinischen Informationen stellen weder derartige Beratungen dar noch haben sie zum Zweck, den Tierarzt-Besuch, d.h. eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Tierarzt, zu ersetzen. Sie dienen ausschließlich Ihrer Information und sollen weder zur Selbstdiagnose noch zur Selbstbehandlung bei Ihrem Tier auffordern. Bitte wenden Sie sich bei gesundheitlichen Problemen Ihres Tieres immer an Ihren Tierarzt oder Apotheker!

 

Autor: Dr. rer. nat. Anneke Rübel
Datum: Juli 2015
Quellen:
Plantavet Fachinformation:
www.plantavet.de/fachinformationen/informationen/produktdetails,25,2.php?cid=123 (Abruf: Juli 2015)
Bundesverband praktizierender Tierärzte (bpt): www.tieraerzteverband.de/wLayout-fortbildung/wGlobal/scripts/accessDocument.php?wAuthIdHtaccess=765015203&document=/media-fortbildung/docs/kongress/2014/Ko14_Programmheft_web.pdf&display=1 (Abruf: Juli 2015)

Schlagwörter:

Diesen Artikel teilen:

Anzeige

Anzeige

Aktuelle Umfrage
Empfinden Sie die Tierarztkosten als zu hoch?
  • Ja 82%, 228 votes
    228 votes 82%
    228 votes - 82% von allen Abstimmungen
  • Nein 18%, 51 vote
    51 vote 18%
    51 vote - 18% von allen Abstimmungen
Abstimmungen insgesamt: 279
Freitag, 15. September 2017
Aktuelle Stellenangebote
Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mit unserem kostenlosen Newsletter!

Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin