Anzeige

Anzeige

Zur Tiermediziner-Community Vets online

Anzeige


Mitmachen und gewinnen
Home » Medikamente » Legaphyton®

Legaphyton®

 

Diesen Artikel teilen:

 

Was ist Legaphyton®?

Legaphyton® ist ein Ergänzungsfuttermittel zur Unterstützung der Leberfunktion bei Hunden und Katzen. Das Mittel wird in Form von weißlichen Tabletten angeboten. Es existieren zwei Dosierungen: Legaphyton® 50 und Legaphyton® 200.

 

Welche Inhaltsstoffe enthält Legaphyton®?

Legaphyton® enthält den Inhaltsstoff Silymarin, welcher aus den Früchten der Mariendistel (Silybum marianum) gewonnen wird. Silymarin besteht hauptsächlich aus den drei Komponenten Silybin (auch Silibinin genannt), Silidianin und Silicristin, wobei Silybin die pharmakologisch aktivste Substanz des Komplexes darstellt. Silymarin besitzt leberschützende Eigenschaften: Es wirkt als Antioxidans und fängt freie Radikale ein, welche bei vielen Lebererkrankungen freigesetzt werden und die Zellbausteine schädigen. Zudem wirkt es entzündungshemmend und schützt die Leber vor Vernarbung.

Anzeige

 

Wann wird Legaphyton® angewendet?

Legaphyton® wird angewendet, um die Leberfunktion von Hunden und Katzen zu unterstützen. Die Leber ist ein wichtiges Stoffwechselorgan und spielt eine zentrale Rolle bei der Entgiftung des Körpers. Stoffe, die über den Darm aus der Nahrung aufgenommen werden, gelangen zuerst in die Leber, wo Giftstoffe herausgefiltert und über den von der Leber produzierten Gallensaft zurück in den Darm geleitet werden. Die Giftstoffe werden dann mit dem Kot ausgeschieden. Der Gallensaft ist außerdem für die Verdauung von Fetten unerlässlich. Die Leber dient zusätzlich als Speicherorgan für den Energielieferanten Glukose und reguliert so den Blutzuckerspiegel.

Es gibt eine Vielzahl von Faktoren, die der Leber zu schaffen machen können. Dazu gehören Virusinfektionen (Virus-Hepatitis bei Hund und Katze), Alkohol, fettreiche Ernährung, Vergiftungen oder Tumore. Bei einer Blutuntersuchung Ihres Tieres äußert sich dies in schlechten Leberwerten. Hierbei wird unter anderem die Aktivität verschiedener Leberenzyme bestimmt sowie die Konzentration des Stoffwechselprodukts Bilirubin, welches beim Abbau roter Blutkörperchen in der Leber gebildet wird.

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden für das Wohl Ihres Tieres

Typische Symptome für Lebererkrankungen sind:

  • Appetitlosigkeit
  • Gewichtsverlust
  • Lethargie
  • Gesteigerter Durst
  • Durchfall
  • Erbrechen
  • Fieber
  • Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute
  • Verstärkte Blutungsneigung
  • Wassereinlagerung in der Bauchhöhle

Wenn Sie bei Ihrem Tier Symptome beobachten, die auf eine Schädigung der Leber hindeuten, suchen Sie bitte Ihren Tierarzt auf.

 

Wie soll Legaphyton® verabreicht werden?

Der Hersteller empfiehlt, zweimal täglich zwei Tabletten Legaphyton® 50 je fünf Kilogramm Körpergewicht beziehungsweise eine Tabletten Legaphyton® 200 je zehn Kilogramm Körpergewicht zu verabreichen. Nach zehn Tagen kann die Dosis halbiert werden, das heißt, Sie können Legaphyton® nur noch einmal täglich füttern.

Anzeige

 

Welche Nebenwirkungen hat Legaphyton®?

Legaphyton® ist gut verträglich und wird normalerweise problemlos angenommen. Sollten Sie unerwünschte Wirkungen bei Ihrem Tier beobachten, setzen Sie bitte das Produkt ab und suchen Sie Ihren Tierarzt auf, um Alternativen zur Stärkung der Leber Ihres Tieres zu besprechen.

 

 

 

Weiterführende Informationen

Wichtiger Hinweis: Bitte beachten Sie, dass dieser Text keine Beratung, Empfehlung oder Aufforderung im Hinblick auf den Kauf und/oder die Anwendung von Medikamenten darstellt. Die medizinischen Informationen stellen weder derartige Beratungen dar noch haben sie zum Zweck, den Tierarzt-Besuch, d.h. eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Tierarzt, zu ersetzen. Sie dienen ausschließlich Ihrer Information und sollen weder zur Selbstdiagnose noch zur Selbstbehandlung bei Ihrem Tier auffordern. Bitte wenden Sie sich bei gesundheitlichen Problemen Ihres Tieres immer an Ihren Tierarzt oder Apotheker!

 

 

 

Autor: Dr. Annukka Aho-Ritter, Diplom-Biologin
Medizinische Qualitätssicherung: Dr. med. Martin Waitz
Datum: Dezember 2014
Quellen:
University of Zurich. Institute of Pharmacology and Toxicology: Informationssystem CliniPharm CliniTox.
www.vetpharm.uzh.ch (Abruf: Dezember 2014)
Hackett, E.S. et al.: Milk Thistle and Its Derivative Compounds: A Review of Opportunities for Treatment of Liver Disease. Journal of Veterinary Internal Medicine 2013; 27: 10-16 http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/jvim.12002/full
Vetoquinol Produktinformationen zu Legaphyton® http://petshop.vetoquinol.de/legaphyton-50-24-tabl.html (Stand der Informationen: November 2012)

 

Schlagwörter: ,

Diesen Artikel teilen:

Anzeige

Anzeige

© chalabala / Fotolia.comAnzeige

Mitmachen & GewinnenNeu Mitmachen und gewinnen
Aktuelle Stellenangebote
Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mit unserem kostenlosen Newsletter!

Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin