Anzeige

Anzeige

Zur Tiermediziner-Community Vets online

Anzeige


Futtercheck online
Home » Medikamente » Laurabolin®

Laurabolin®

 

Diesen Artikel teilen:

 

Was ist Laurabolin®?

Laurabolin® ist ein verschreibungspflichtiges Anabolikum für Hunde und Katzen – es steigert den Aufbau von Muskeln. Laurabolin® fördert den Stoffwechsel von Stickstoff, Kalzium und Phosphor. Der Tierarzt setzt das Medikament bei Erkrankungen ein, bei denen der Hund oder die Katze Körpermasse verlieren, wie es bei langanhaltenden schwächenden und erschöpfenden Erkrankungen der Fall ist. Beispielsweise verliert der Hund bei einer chronischen Arthrose viel Muskelmasse (Arthrose beim Hund) und die Gelenke des Hundes werden dadurch noch stärker belastet.

In Kombination mit einer ausgewogenen Fütterung fördert Laurabolin® die Bildung von Eiweiß (Proteinen) und somit eine Zunahme der Muskeln – wirkt auf diese Weise Muskelschwund entgegen. Es ist als Injektionslösung (Laurabolin® 50 mg/ml Injektionslösung für Tiere) für den Tierarzt erhältlich.

 

Anzeige

Welche Wirkstoffe enthält Laurabolin®?

Laurabolin® enthält den Wirkstoff Nandrolon. 1 ml der Injektionslösung (Laurabolin® 50 mg/ml Injektionslösung) enthält 50 mg Nandrolonlaurat. Nandrolon ist ein sogenanntes Anabolikum – es fördert den Eiweiß-Aufbau und verstärkt die Bildung von Muskeln.

 

Wann wird Laurabolin® angewendet?

Der Tierarzt kann Laurabolin® bei Erkrankungen einsetzen, die schwächend auf den Körper des Tieres wirken und bei denen Muskulatur abgebaut wird. Auch Krankheiten, bei denen der Hund oder die Katze viel Gewebe verloren hat oder bei denen ein langer Heilungsprozess stattfindet, zählen zum Anwendungsgebiet von Laurabolin®.

Häufig benutzt der Tierarzt Laurabolin® bei chronischer Arthrose (Arthrose beim Hund) – der Hund schont dauerhaft bestimmte Gelenke und belastet sie nicht, dadurch bauen sich Muskeln ab. In Kombination mit einer ausgewogenen Fütterung wirkt Laurabolin® diesem Prozess entgegen. Nandrolon fördert ebenfalls die Einlagerung von bestimmten Mineralien in den Knochen (Kalzium und Phosphor) und kann somit die Heilung von Knochenbrüchen und Wunden verbessern (Knochenbrüche beim Hund). Darüber hinaus steigert Laurabolin® den Appetit.

 

Wie soll Laurabolin® verabreicht werden?

Der Tierarzt spritzt Ihrem Hund Laurabolin® unter die Haut oder in den Muskel. Der Hersteller empfiehlt bei Hund und Katze eine Dosis von 1 mg Nandrolon pro kg Körpergewicht, wobei maximal 25 mg Nandrolon auf einmal verabreicht werden sollen. Dies entspricht einer Dosis von 0,2 ml pro 10 kg Körpergewicht.

Laurabolin® wirkt drei bis vier Wochen – bei chronischen und langanhaltenden Erkrankungen kann es sinnvoll sein, die Injektion alle drei bis vier Wochen zu wiederholen.

Anzeige

 

Welche Nebenwirkungen hat Laurabolin®?

Laurabolin® kann bei längerer Anwendung bei weiblichen Tieren zu einer „Vermännlichung“ (Virilisierung) führen – bei trächtigen Hündinnen sollte Laurabolin® daher nicht angewendet werden. Die Föten können sonst bleibende Schäden in der Geschlechtsentwicklung erfahren und unfruchtbar werden. Beim männlichen Tier kann durch Laurabolin® die Hodenfunktion gestört werden und somit die Spermien-Bildung beeinträchtigt sein.

 

 

Jetzt folgen:

 

Weiterführende Informationen

 

Ausführliche Informationen zu Erkrankungen, die mit einem negativen Eiweiß-Stoffwechsel einhergehen, finden Sie in unseren Texten:

Arthritis beim Hund

Arthrose beim Hund

Bandscheibenvorfall beim Hund

Dackellähme (Diskopathie) beim Hund

Kippfenster-Syndrom- bei der Katze

Hüftgelenks-Dysplasie beim Hund

Knochenbrüche beim Hund

 

 

 

Wichtiger Hinweis: Bitte beachten Sie, dass dieser Text keine Beratung, Empfehlung oder Aufforderung im Hinblick auf den Kauf und/oder die Anwendung von Medikamenten darstellt. Die medizinischen Informationen stellen weder derartige Beratungen dar noch haben sie zum Zweck, den Tierarzt-Besuch, d.h. eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Tierarzt, zu ersetzen. Sie dienen ausschließlich Ihrer Information und sollen weder zur Selbstdiagnose noch zur Selbstbehandlung bei Ihrem Tier auffordern. Bitte wenden Sie sich bei gesundheitlichen Problemen Ihres Tieres immer an Ihren Tierarzt oder Apotheker!

 

Autor: Dr. med. vet. Iris Kiesewetter-Koch
Datum: September 2013
Quellen:
MSD Animal Health GmbH : Produktinformation Laurabolin®:
http://www.pharmazie.com/graphic/A/10/8-14610.pdf (Abruf: September 2013)

University of Zurich. Institute of Veterinary Pharmacology and Toxicology: www.vetpharm.uzh.ch (Abruf: September2013)

 

Diesen Artikel teilen:

Anzeige

Anzeige

Aktuelle Stellenangebote
Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mit unserem kostenlosen Newsletter!

Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin