Anzeige

Anzeige

Zum Portal für Tiermedizinische Fachangestellte TFA-Portal.de Zum Portal für Tierärzte und Tiermedizin-Studenten

Anzeige


Home » Medikamente » Exspot®

Exspot®

 

Diesen Artikel teilen:

 

Was ist Exspot®?

Exspot® ist ein verschreibungspflichtiges Medikament für Hunde gegen äußerliche Parasiten (Antiparasitikum). Es wirkt gegen Flöhe, Zecken sowie gegen parasitische Schmetterlingsmücken. Exspot® ist ein Spot-on–Präparat: Der Tierarzt oder der Besitzer träufelt die Lösung direkt auf die Haut des Tieres, zum Beispiel zwischen die Schulterblätter.

Achtung: Exspot® ist für Katzen giftig und kann tödliche Folgen haben, daher sollte es nur bei Hunden und auf keinen Fall bei Katzen angewendet werden!

 

Anzeige

Welche Wirkstoffe enthält Exspot®?

Exspot® enthält den Wirkstoff Permethrin. Dies ist ein Antiparasitikum gegen Flöhe, Zecken und Schmetterlingsmücken bei Hunden. Ein Milliliter (1 ml) Exspot®-Lösung enthält 744 mg Permethrin sowie 386 mg 1-Methoxypropan-2-ol.

 

Wann wird Exspot® angewendet?

Der Wirkstoff von Exspot®, Permethrin, wird zur Behandlung und Vorbeugung eines Befalls mit Flöhen, Zecken und der Schmetterlingsmücke (Überträger der Leishmaniose) beim Hund eingesetzt. Bei direktem Kontakt mit dem Mittel werden die Parasiten abgetötet. Eine einmalige Anwendung von Exspot® wirkt bis zu vier Wochen gegen Flöhe und Zecken und schützt mindestens zwei Wochen vor Schmetterlingsmücken.

Exspot® wirkt gegen folgende Parasiten:

  • Flöhe
    • Ctenocephalides felis, Ctenocephalides canis, wirkt bis zu vier Wochen
  • Zecken
    • Rhipicephalus sanguineus, Ixodes ricinus, wirkt bis zu vier Wochen
  • Schmetterlingsmücke
    • Phlebotomus perniciosus, wirkt mindestens zwei Wochen

 

Wie soll Exspot® verabreicht werden?

Exspot® ist ein sogenanntes Spot-on-Präparat: Die Lösung wird direkt auf die Haut aufgetragen und verteilt sich innerhalb von 24 Stunden unabhängig von der Körpergröße und Felllänge über die Körperoberfläche des Hundes.

  • Bei kleinen Hunden unter 15 kg Körpergewicht träufeln Sie den gesamten Inhalt einer Pipette Exspot® (1 ml) zwischen die Schulterblätter.
  • Bei Hunden über 15 kg Körpergewicht träufeln Sie 1 ml zwischen die Schulterblätter sowie 1 ml auf den Bereich der Schwanzwurzel.

Zum Auftragen scheiteln Sie das Fell Ihres Hundes, setzen die Spitze der Pipette auf die Haut und geben den Inhalt von Exspot® vorsichtig durch mehrfaches Drücken auf die Haut. Es ist ratsam, darauf zu achten, dass Permethrin nicht in Kontakt mit den Schleimhäuten des Tieres kommt. Auch ist es wichtig zu verhindern, dass der Hund sich die Stelle nach der Behandlung selbst ableckt oder von anderen Tieren beleckt wird.

Anzeige

Halten Sie Ihren Hund am Tag der Behandlung von Teichen und Gewässern fern, da Permethrin für im Wasser lebende Organismen giftig ist. Sind Hunde mehrfach starken Regenfällen ausgesetzt oder häufig im Wasser, sollten sie nach sieben Tagen erneut mit Exspot® behandelt werden.

Es empfiehlt sich, Hunde nach der Behandlung mit Exspot® von Katzen fernzuhalten, da Exspot® für Katzen giftig ist!

Exspot® sollte nicht bei Hunden unter drei Monaten, kranken Hunden, sich in der Genesung befindlichen Hunden oder Hunden mit Hautverletzungen angewendet werden.

 

Jetzt folgen:

Welche Nebenwirkungen hat Exspot®?

Insgesamt ist der Wirkstoff in Exspot® gut verträglich für Hunde. Sehr selten können nach der Anwendung von Exspot® Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut auftreten, die sich in Juckreiz, Rötungen, Entzündungen und Haarausfall äußern. In sehr seltenen Fällen treten beim Hund zudem Verhaltensänderungen wie Lethargie oder Erregung, Magen-Darm-Probleme wie Speicheln, Durchfall, Erbrechen und Appetitlosigkeit oder neurologische Symptome wie Zuckungen oder schwankende Bewegungen auf. Diese Symptome sind jedoch nur vorübergehend und klingen in der Regel nach wenigen Stunden wieder ab.

 

 

 

Weiterführende Informationen

 

Ausführliche Informationen zu Ektoparasiten und von Ektoparasiten übertragenen Erkrankungen finden Sie in unseren Texten:

 

Flöhe beim Hund

Leishmaniose beim Hund

 

 

 

Wichtiger Hinweis: Bitte beachten Sie, dass dieser Text keine Beratung, Empfehlung oder Aufforderung im Hinblick auf den Kauf und/oder die Anwendung von Medikamenten darstellt. Die medizinischen Informationen stellen weder derartige Beratungen dar noch haben sie zum Zweck, den Tierarzt-Besuch, d.h. eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Tierarzt, zu ersetzen. Sie dienen ausschließlich Ihrer Information und sollen weder zur Selbstdiagnose noch zur Selbstbehandlung bei Ihrem Tier auffordern. Bitte wenden Sie sich bei gesundheitlichen Problemen Ihres Tieres immer an Ihren Tierarzt oder Apotheker!

 

Autor: Simon Korn, M.Sc. Biologie
Tierärztliche Qualitätssicherung: Pascale Huber, Tierärztin
Datum: September 2013
Letzte Aktualisierung: Oktober 2016

Quellen:
Intervet Deutschland. MSD Tiergesundheit. Produktinformation Exspot® 1 ml/2 ml Lösung zum Auftragen auf die Haut für Hunde.
http://www.msd-tiergesundheit.de/products/exspot/exspot.aspx (Abruf: September 2013)

University of Zurich. Institute of Veterinary Pharmacology and Toxicology:
www.vetpharm.uzh.ch (Abruf: September 2013)

 

Diesen Artikel teilen:

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Aktuelle Umfrage
Empfinden Sie die Tierarztkosten als zu hoch?
  • Ja 82%, 228 votes
    228 votes 82%
    228 votes - 82% von allen Abstimmungen
  • Nein 18%, 51 vote
    51 vote 18%
    51 vote - 18% von allen Abstimmungen
Abstimmungen insgesamt: 279
Freitag, 15. September 2017
Aktuelle Stellenangebote
Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mit unserem kostenlosen Newsletter!

Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin