Anzeige

Anzeige

Zur Tiermediziner-Community Vets online

Anzeige


Mitmachen und gewinnen
Home » Medikamente » Equilis®

Equilis®

 

Diesen Artikel teilen:

 

Was ist Equilis®?

Equilis® ist ein verschreibungspflichtiger Impfstoff, der zur Immunisierung gegen verschiedene Krankheitserreger eingesetzt wird.

Für Pferde stehen die Arzneimittel Equilis® Prequenza, Equilis® Prequenza Te, Equilis® Te sowie Equilis® StrepE zur Verfügung. Der Tierarzt verabreicht Equilis® Te zur aktiven Immunisierung gegen Tetanus. Mit Equilis® Prequenza werden Pferde aktiv gegen die Pferdegrippe (Pferdeinfluenza) immunisiert. Equilis® Prequenza Te ist ein Kombinationspräparat und schützt die Tiere vor Tetanus und der Pferdegrippe (Pferdeinfluenza). Equilis® StrepE schließlich immunisiert Pferde vor Infektionen, die durch den Erreger Streptococcus equi ausgelöst werden.

Equilis® Tetanus-Serum verabreicht der Tierarzt verletzten oder operierten Pferden, Schafen und Hunden, um diese vor einer Tetanusinfektion zu schützen – vorausgesetzt, diese Tiere verfügen über einen nicht-ausreichenden Impfschutz. Der Impfstoff führt zu einer sogenannten passiven Immunisierung.

Anzeige

Der Unterschied zwischen einer aktiven und passiven Immunisierung ist die Dauer der Schutzwirkung. Ziel der aktiven Impfung ist ein langfristig wirksamer Schutz. Dieser muss jedoch erst langsam durch mehrere Impfungen aufgebaut werden. Die passive Impfung bietet dagegen einen sofortigen Schutz. Im Unterschied hält dieser jedoch nur kurze Zeit an.

Die Impfstoffe Equilis® Prequenza, Equilis® Prequenza Te, Equilis® Te sowie Equilis® Tetanus-Serum sind als Injektionssuspension erhältlich. Equilis® StrepE ist ein gefriergetrocknetes Pellet (Lyophilisat), aus dem eine Injektionssuspension zubereitet wird.

 

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden für das Wohl Ihres Tieres

Welche Wirkstoffe enthält Equilis®?

Die Impfstoffe Equilis® Prequenza, Equilis® Prequenza Te, Equilis® Te und Equilis® StrepE enthalten abgeschwächte oder inaktivierte Erreger oder Giftstoffe. Die Wirkung beruht darauf, dass das Immunsystem des Tieres die Erreger oder Giftstoffe als körperfremd erkennt und gegen diese Antikörper bildet. Das Abwehrsystem kann so – sollte es später in Kontakt mit den eigentlichen Erregern kommen – schneller reagieren und Antikörper produzieren.

Equilis® Prequenza enthält als Wirkstoffe abgetötete (inaktivierte), aber ansonsten vollständige Viren mit dem Namen A/equine-2/South Afrika/4/03 und A/equine-2/Newmarket/2/93. Die Erreger gehören zu den Virenstämmen, die im aktiven Zustand die Pferdegrippe verursachen. Diese Erkrankung tritt bei Pferden sehr häufig auf, ist hochansteckend, führt aber selten zum Tod. Bei der Impfung mit Equilis® Prequenza werden dem Tier inaktivierten Viren, die keine Erkrankung auslösen können, verabreicht.

Equilis® Te enthält als Wirkstoffe das Toxoid des Tetanus Bakteriums. Toxoide sind inaktivierte, also „entgiftete“ Gifte (Toxine). Die häufig tödlich verlaufende Erkrankung Tetanus wird nämlich durch einen bestimmten Giftstoff, ein Neurotoxin, ausgelöst, gegen das das Tier immunisiert werden soll. Produziert wird das Toxin von dem Bakterium Clostridium tetani.

Equilis® Prequenza Te ist ein Kombipräparat. Es enthält die Wirkstoffe der Impfstoffe Equilis® Prequenza und Equilis® Te, also abgetötete (inaktivierte), aber ansonsten vollständige Viren mit dem Namen A/equine-2/South Afrika/4/03 und A/equine-2/Newmarket/2/93, sowie das Toxoid des Tetanus Bakteriums.

Anzeige

Equilis® StrepE enthält als Wirkstoff eine lebende Deletionsmutante des Bakteriums Streptococcus equi. Deletionsmutanten sind Organismen, die sich von dem ursprünglichen Organismus dadurch unterscheiden, dass ihnen bestimmte Teile des Erbguts fehlen (Deletion). Das Bakterium Streptococcus equi verursacht beim Pferd eine hochansteckende Atemwegserkrankungen, die auch unter dem Namen „Druse“ bekannt ist. Die Deletionsmutante des Bakteriums Streptococcus equi löst eine Abwehrreaktion des Immunsystems aus: Die Fähigkeit, die Krankheit tatsächlich auszulösen, ist bei diesem jedoch reduziert (abgeschwächte Virulenz).

Equilis® Tetanus-Serum enthält als Wirkstoff das Tetanus-Antitoxin, das heißt den Antikörper gegen den Giftstoff des Tetanuserregers. Tetanus-Antitoxin bindet den Giftstoff, das Tetanustoxin, und macht ihn somit unschädlich.

 

Wann wird Equilis® angewendet?

Mit Equilis® Prequenza werden Pferde ab sechs Monate gegen die Pferdegrippe immunisiert. Mit dieser Impfung sollen die Krankheitsanzeichen sowie die Virusausscheidung bei einer tatsächlichen Infektion verringert werden.

Mit Equilis® Te werden Pferde ab sechs Monate gegen Tetanus geimpft, um eine Tetanusinfektion zu vermeiden.

Equilis® Prequenza Te ist ein Kombinationspräparat aus Equilis® Prequenza und Equilis® Te. Der Tierarzt verabreicht Pferde diesen Impfstoff, um zu verhindern, dass die Tiere an der Pferdegrippe oder an Tetanus erkranken.

Equilis® Prequenza, Equilis® Te und Equilis® Prequenza Te dürfen nicht angewendet werden bei kranken Pferden.

Equilis® Prequenza, Equilis® Te und Equilis® Prequenza Te sollten nicht angewendet werden bei Fohlen, die jünger als sechs Monate sind, insbesondere dann nicht, wenn die Muttertiere in den letzten beiden Monaten der Trächtigkeit nachgeimpft wurden.

Mit Equilis® StrepE werden Pferde gegen Atemwegserkrankungen, die durch das Bakterium Streptococcus equi ausgelöst werden, immunisiert. Ziel ist es, die Krankheitssymptome sowie das Auftreten von Lymphkontenabszessen bei einer tatsächlichen Infektion zu vermindern.

Equilis® StrepE darf nicht bei trächtigen oder laktierenden (säugenden) Pferden angewendet werden.

Der Tierarzt verabreicht Equilis® Tetanus-Serum vorbeugend bei Verletzungen oder Operationen, um das Risiko einer Tetanusinfektion zu verringern.

 

Wie soll Equilis® verabreicht werden?

Equilis® Prequenza, Equilis® Te und Equilis® Prequenza Te: 1 ml der Injektionslösung werden dem Pferd in den Muskel (intramuskulär) gespritzt.

Grundimmunisierung gegen Influenza und Tetanus: Die Grundimmunisierung gegen Influenza sowie Tetanus kann einzeln, aber auch gleichzeitig erfolgen. Für die Grundimmunisierung spritzt der Tierarzt dem Pferd nach seinem sechsten Lebensmonat 1 ml des Impfstoffs in den Muskel. Die zweite Injektion erhält das Tier vier Wochen später. Zwei Wochen nach der Grundimmunisierung sind die Pferde vor einer Ansteckung mit der Pferdegrippe oder mit Tetanus geschützt. Allerdings hält diese Schutzwirkung unterschiedlich lang an. Vor einer Infektion mit der Grippe sind Pferde für fünf Monate nach der Grundimmunisierung und für zwölf Monate nach der ersten Wiederholungsimpfung geschützt. Bei der Tetanusimpfung dagegen hält die Schutzwirkung 17 Monate nach der Grundimmunisierung und 24 Monate nach der ersten Wiederholungsimpfung an.

Wiederholungsimpfung (Influenza): Die Wiederholungsimpfung darf nur Pferden injiziert werden, die mit Impfstoffen, die dieselben Erreger wie die Auffrischungsimpfung enthielten, grundimmunisiert wurden. Die erste Wiederholungsimpfung, das heißt die dritte Dosis, erhält das Pferd fünf Monate nach der Grundimmunisierung. Die zweite Auffrischungsimpfung wird zwölf Monate nach der ersten verabreicht. In Einzelfällen, wie beispielsweise aufgrund eines erhöhten Infektionsrisikos, kann der Tierarzt auch Fohlen im Alter von vier Monaten impfen. Dies hat allerdings keinen Einfluss auf die spätere Grundimmunisierung. Trotz der Impfung im Alter von vier Monaten erfolgt diese nach dem üblichen Schema, das heißt das Fohlen erhält ab einem Alter von sechs Monaten zwei Spritzen im Abstand von vier Wochen.

Wiederholungsimpfung (Tetanus): Die erste Auffrischungsimpfung erhält das Pferd nach spätestens 17 Monaten nach der Grundimmunisierung. Die zweite und darauffolgenden Wiederholungsimpfungen erfolgen maximal zwei Jahre nach der vorhergehenden Injektion.

Der Impfstoff kann gemeinsam mit Impfstoffen von Intervet, die zu einer passiven Tetanus-Immunisierung führen, verabreicht werden. Allerdings sollte die Injektion an zwei unterschiedlichen Stellen mit separatem Impfbesteck erfolgen, um Wechselwirkungen zwischen den beiden Impfstoffen zu vermeiden. Die zweite und dritte Dosis werden vier Wochen nach der vorhergehenden injiziert.

Equilis® StrepE: 0,2 ml der Injektionslösung werden dem Pferd in die Schleimhaut gespritzt. Hierfür muss zuerst das Lösungsmittel auf Raumtemperatur erwärmt werden, das heißt es sollte zwischen 15 und 25 °C haben. Anschließend wird die Injektionslösung hergestellt. Hierfür werden 0,3 ml des Lösungsmittels mit einer sterilen und geeignet skalierten Spritze in die Flasche mit dem Pulver gegeben. Auf keinen Fall darf ein anderes Lösungsmittel außer dem mitgelieferten verwendet werden! Anschließend lassen Sie den Impfstoff sich eine Minute setzen und schwenken – nicht schütteln – dann vorsichtig den Inhalt zur Mischung. Da die fertige Injektionslösung nach vier Stunden unwirksam wird, sollte sie bei jeder Anwendung frisch hergestellt und möglichst bald nach ihrer Herstellung verwendet werden. Überprüfen Sie vor Gebrauch, dass sich auch wirklich das gesamte Pulver aufgelöst hat. Für die Arzneimittelgabe ziehen Sie 0,2 ml des aufgelösten Impfstoffs in die mitgelieferte Spritze auf und setzen den Applikator auf die Nadel. Nun stechen Sie die Nadel bis zum Anliegen des Applikators in die Innenseite der Oberlippe des Pferdes und injizieren den gesamten Spritzeninhalt.

Die Schutzwirkung von Equilis® StrepE beginnt zwei Wochen nach der Grundimmunisierung und dauert drei Monate an. Für die Grundimmunisierung spritzt der Tierarzt dem Pferd nach seinem vierten Lebensmonat 0,2 ml des Impfstoffs in die Schleimhaut. Die zweite Injektion erhält das Tier vier Wochen später. Die erste Wiederholungsimpfung, das heißt die dritte Dosis, erhält das Pferd drei Monate nach der Grundimmunisierung. Soll das Pferd dauerhaft geschützt werden, so muss es alle drei Monate erneut mit Equilis® StrepE geimpft werden. Der Hersteller empfiehlt, alle gemeinsam eingestallten Pferde zu impfen.

Equilis® Tetanus-Serum: Wird Equilis® Tetanus-Serum vorbeugend vor Operationen oder nach Verletzungen gegeben, so empfiehlt der Hersteller folgende Dosen:

  • Pferd: 7,5 bis 10 ml
  • Fohlen (bis 100 kg Körpergewicht): 3,0 ml
  • Schaf: 3,0 ml
  • Lamm: 1,5 ml
  • Hund (abhängig vom Körpergewicht): 0,5 bis 2,5 ml

Die Impfung muss wiederholt werden, wenn die Wunde nach 10 bis 14 Tagen noch nicht abgeheilt ist. Equilis® Tetanus-Serum kann gemeinsam mit Impfstoffen, die zu einer aktiven Tetanus-Immunisierung führen, verabreicht werden. Allerdings sollte die Injektion an zwei unterschiedlichen Stellen mit separatem Impfbesteck erfolgen, um Wechselwirkungen zwischen den beiden Impfstoffen zu vermeiden.

Equilis® Tetanus-Serum kann zur Behandlung einer Tetanusinfektion eingesetzt werden. Hier ist zu beachten, dass dies in einem möglichst frühen Krankheitsstadium geschieht. Das Arzneimittel sollte am besten direkt in die Vene (intravenös) gespritzt werden. Ist dies nicht möglich, so kann Equilis® Tetanus-Serum auch unter die Haut (subcutan) oder in den Muskel (intramuskulär) injiziert werden. Um das zentrale Nervensystem (Gehirn und Rückenmark) mit dem Antitoxin zu versorgen, wird das Arzneimittel in einen spaltförmigen Raum zwischen zwei Hirnhäute, den Subarachnoidalraum, gespritzt. Der Hersteller empfiehlt folgende Dosen von Equilis® Tetanus-Serum:

  • Pferd: 50 ml
  • Fohlen (bis 100 kg Körpergewicht): 30 ml
  • Hund (abhängig vom Körpergewicht): 10 bis 20 ml

Es kann sinnvoll sein, Equilis® Tetanus-Serum an den beiden folgenden Tagen noch einmal mit der gleichen Dosis zu injizieren.

 

Welche Nebenwirkungen hat Equilis®?

Folgende unerwünschte Wirkungen von Equilis® Prequenza, Equilis® Prequenza Te und Equilis® Prequenza Te wurden beobachtet:

  • Diffuse harte oder weiche Schwellung an der Injektionsstelle, deren Durchmesser nicht größer als fünf Zentimeter ist. Diese bildet sich innerhalb von zwei Tagen nach der Injektion zurück. In sehr seltenen Fällen kann die unerwünschte Wirkung länger als zwei Tage andauern und größer als fünf Zentimeter sein.
  • Selten: Schmerzen an der Injektionsstelle, die zu Steifheit führen können.
  • Sehr selten: Fieber, eventuell mit Teilnahmslosigkeit oder Appetitlosigkeit. Diese Nebenwirkung dauert einen bis zwei Tage an.

Folgende unerwünschte Wirkungen von Equilis® StrepE wurden beobachtet:

  • Diffuse Schwellung, die nicht größer als drei mal acht Zentimeter ist und warm oder schmerzhaft sein kann. Sie bildet sich innerhalb von vier Stunden nach der Injektion und dauert bis maximal zwei bis drei Tage nach der Impfung an. Nach drei Wochen hat sich die Schwellung vollständig zurückgebildet. In der Regel werden weder das Fressverhalten noch das Allgemeinbefinden des Pferdes beeinflusst.
  • Kleine, eitrige Entzündungen. Diese treten an der Injektionsstelle auf und führen zum Aufplatzen der Lippenschleimhaut und anschließender Ausscheidung von Flüssigkeit und Entzündungszellen.
  • Leicht trüber Ausfluss an der Injektionsstelle, der drei oder vier Tage andauert.
  • Leichte, zweitweise schmerzhafte Vergrößerungen der Lymphknoten zwischen den Backenknochen (mandibulär) und im Rachenbereich (retropharyngeal)
  • Selten: Appetitlosigkeit, Frösteln, Fieber, diffuse ödematöse Schwellungen wie Schwellungen im Kopfbereich, geschwollenes Maul oder Oberlippe
  • Sehr selten: Entwicklung eines Abszesses an der Injektionsstelle oder an den Lymphknoten in der Nähe der Injektionsstelle
  • Sehr selten: Teilnahmslosigkeit

Equilis® Tetanus-Serum kann allergische Überempfindlichkeitsreaktionen (anaphylaktische Reaktionen) verursachen. In diesem Fall sollte der Tierarzt sofort mit einer Schocktherapie beginnen.

 

 

Weiterführende Informationen

 

Wichtiger Hinweis: Bitte beachten Sie, dass dieser Text keine Beratung, Empfehlung oder Aufforderung im Hinblick auf den Kauf und/oder die Anwendung von Medikamenten darstellt. Die medizinischen Informationen stellen weder derartige Beratungen dar noch haben sie zum Zweck, den Tierarzt-Besuch, d.h. eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Tierarzt, zu ersetzen. Sie dienen ausschließlich Ihrer Information und sollen weder zur Selbstdiagnose noch zur Selbstbehandlung bei Ihrem Tier auffordern. Bitte wenden Sie sich bei gesundheitlichen Problemen Ihres Tieres immer an Ihren Tierarzt oder Apotheker!

 

Autor: Dr. Silke Kerscher-Hack, Apothekerin
Datum: Oktober 2014
Quellen:
MSD Tiergesundheit: Information über Equilis®

http://www.msd-tiergesundheit.de/search.aspx?search=equilis&x=0&y=0 (Abruf: Oktober 2014)
European Medicines Agency: Information über Equilis®:
http://www.ema.europa.eu/docs/de_DE/document_library/EPAR_-_Summary_for_the_public/veterinary/000078/ WC500065013.pdf (Abruf: Oktober 2014)
http://www.ema.europa.eu/docs/de_DE/document_library/EPAR_-_Summary_for_the_public/veterinary/000093/ WC500065559.pdf (Abruf: Oktober 2014)
http://www.ema.europa.eu/docs/de_DE/document_library/EPAR_-_Summary_for_the_public/veterinary/000095/ WC500064667.pdf (Abruf: Oktober 2014)
http://www.ema.europa.eu/docs/de_DE/document_library/EPAR_-_Summary_for_the_public/veterinary/000094/ WC500064546.pdf (Abruf: Oktober 2014)

 

Schlagwörter: ,

Diesen Artikel teilen:

Anzeige

Anzeige

© chalabala / Fotolia.comAnzeige

Mitmachen & GewinnenNeu Mitmachen und gewinnen
Aktuelle Stellenangebote
Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mit unserem kostenlosen Newsletter!

Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin