Anzeige

Anzeige

Zum Portal für Tiermedizinische Fachangestellte TFA-Portal.de Zum Portal für Tierärzte und Tiermedizin-Studenten

Anzeige


Home » Medikamente » Epi-Otic®

Epi-Otic®

 

Diesen Artikel teilen:

 

Was ist Epi-Otic®?

Epi-Otic® ist ein Ohrreiniger für Hunde und Katzen. Durch seine Inhaltsstoffe entfernt das Mittel Schmutz und übermäßiges Ohrenschmalz. Weiterhin pflegt es den Gehörgang und sorgt für ein ausgewogenes mikrobielles Milieu. So kann es einer Entzündung der äußeren Gehörgänge (Otitis externa) vorbeugen.

 

Welche Wirkstoffe enthält Epi-Otic®?

Epi-Otic® enthält als Wirkstoffe verschiedene Reinigungssubstanzen wie Salicylsäure, Natrium-Docusat, Chloroxylenol und EDTA (Ethylendiamintetraessigsäure). Diese entfernen Ohrenschmalz und abgestorbene Hautschuppen und tragen zu einem gesunden mikrobiellen Milieu im Gehörgang des Tieres bei. Spezielle Monosaccharide sollen zudem verhindern, dass sich Krankheitserreger im Ohr festsetzen. Epi-Otic® hat einen neutralen pH-Wert.

Anzeige

 

Wann wird Epi-Otic ® angewendet?

Epi-Otic® wird zur Reinigung der Ohren bei Hunden und Katzen angewendet. Das Präparat kann bei gesunden Tieren zur Vorbeugung und bei Tieren, die an einer Entzündung des äußeren Gehörgangs (Otitis externa) leiden, therapiebegleitend angewendet werden. Einige Hunderassen wie Cocker Spaniel sind besonders häufig von Entzündungen der äußeren Gehörgänge betroffen. Für diese Rassen empfiehlt der Hersteller die regelmäßige Reinigung der Ohren besonders.

Wie soll Epi-Otic® verabreicht werden?

Epi-Otic® wird großzügig im äußeren Gehörgang des Tieres verteilt. Anschließend wird die Ohrmuschel eine Minute lang massiert. Danach sollte sich das Tier schütteln. Überschüssige Flüssigkeit und Schmutzpartikel können dann mit einem Tuch oder Wattebausch entfernt werden.

 

Welche Nebenwirkungen hat Epi-Otic®?

Der Hersteller macht keine Angaben zu möglichen Nebenwirkungen von Epi-Otic®. Das Mittel sollte jedoch nicht in die Augen des Tieres gelangen.

 

 

Anzeige

Weiterführende Informationen

 

Wichtiger Hinweis: Bitte beachten Sie, dass dieser Text keine Beratung, Empfehlung oder Aufforderung im Hinblick auf den Kauf und/oder die Anwendung von Medikamenten darstellt. Die medizinischen Informationen stellen weder derartige Beratungen dar noch haben sie zum Zweck, den Tierarzt-Besuch, d.h. eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Tierarzt, zu ersetzen. Sie dienen ausschließlich Ihrer Information und sollen weder zur Selbstdiagnose noch zur Selbstbehandlung bei Ihrem Tier auffordern. Bitte wenden Sie sich bei gesundheitlichen Problemen Ihres Tieres immer an Ihren Tierarzt oder Apotheker!

 

 

Jetzt folgen:

 

Autor: Ulrike Pickert
Medizinische Qualitätssicherung: Pascale Huber, Tierärztin
Datum: März 2015
Quellen: www.virbac.de

Schlagwörter: , ,

Diesen Artikel teilen:

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Aktuelle Umfrage
Empfinden Sie die Tierarztkosten als zu hoch?
  • Ja 82%, 228 votes
    228 votes 82%
    228 votes - 82% von allen Abstimmungen
  • Nein 18%, 51 vote
    51 vote 18%
    51 vote - 18% von allen Abstimmungen
Abstimmungen insgesamt: 279
Freitag, 15. September 2017
Aktuelle Stellenangebote
Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mit unserem kostenlosen Newsletter!

Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin