Anzeige

Colosan®

 

Was ist Colosan®?

Colosan® ist ein traditionelles, frei verkäufliches Medikament, welches der Tierarzt gegen Blähungen und unterstützend gegen Durchfall bei Hunden, Kaninchen, Pferden, Schafen, Ziegen, Schweinen und Rindern und einsetzen kann. Colosan® ist eine Lösung, die dem Tier ins Maul eingegeben wird (Colosan®-Lösung zum Eingeben für Tiere).

 

Was ist Colosan®?

Colosan® enthält die Wirkstoffe Sternanisöl, Bitterfenchelöl, Kümmelöl, Kassiaöl, Schwefel und Leinsamenöl. Colosan® ist ein Antitympanikum (Mittel gegen Blähungen) für Hunde, Kaninchen, Pferde, Schafe, Ziegen, Schweine und Rinder.

 

Wann wird Colosan® angewendet?

Der Tierarzt oder der Besitzer setzt Colosan® unterstützend ein, wenn Erkrankungen des Magen oder Darms vorliegen, beispielsweise:

Bei Colosan® handelt es sich um eine traditionelle Therapie, die bei leichten Störungen oder unterstützend zu einer wissenschaftlich belegten Behandlung angewendet wird.

 

Wie soll Colosan® verabreicht werden?

Colosan® ist eine dunkelbraune, ölige Lösung, die der Besitzer oder der Tierarzt dem Tier vorsichtig ins Maul eingibt. Am einfachsten ist es, das Medikament in die seitliche Backentasche des Tieres einzugeben.

Falls Ihr Tierarzt nichts anderes verordnet hat, wird Colosan® folgendermaßen nach Körpergewicht Ihres Tieres dosiert:

  • < 10 kg Körpergewicht: Eine Dosis von 300 mg/kg Körpergewicht wird empfohlen, das heißt 3 ml pro 10 kg Körpergewicht
  • 10 bis 100 kg Körpergewicht: Eine Dosis von 100 mg/kg Körpergewicht wird empfohlen, das heißt 1 ml pro 10 kg Körpergewicht
  • 100 bis 600 kg Körpergewicht: Eine Dosis von 30 mg/kg Körpergewicht wird empfohlen, das heißt 0,3 ml/10 kg Körpergewicht

Die Dosis von Colosan® richtet sich hierbei rein nach dem Gewicht. Eine halbe Stunde nach der Eingabe ist es ratsam, dem Tier Wasser zum Trinken zur Verfügung zu stellen. Bei Bedarf kann die Behandlung nach einer halben bis zwei Stunden wiederholt werden.

 

Welche Nebenwirkungen hat Colosan®?

Es ist möglich, dass Ihr Tier allergisch auf bestimmte Bestandteile von Colosan® reagiert, wie beispielsweise auf Zimt- oder Fenchelöl. Weitere Nebenwirkungen sind nicht bekannt.

Wenn Sie Colosan® bei Ihrem Tier anwenden, beachten Sie, dass es sich um eine traditionelle Therapie handelt – bei anhaltenden oder starken Symptomen ist ein Besuch beim Tierarzt ratsam. Der Hersteller rät hier eine Therapie mit Medikamenten an, deren klinische Wirkung durch Studien belegt ist.

 

 

 

Weiterführende Informationen

 

Ausführliche Informationen zu Magen- und Darm-Erkrankungen finden Sie in unseren Texten:

Blähungen (Flatulenz) bei Hunden

Blähungen bei Kaninchen

Blähungen (Meteorismus) bei Pferden

Durchfall bei Hunden

Durchfall beim Kaninchen

Durchfall beim Pferd

Kolik beim Pferd

Trommelsucht beim Kaninchen

 

 

Wichtiger Hinweis: Bitte beachten Sie, dass dieser Text keine Beratung, Empfehlung oder Aufforderung im Hinblick auf den Kauf und/oder die Anwendung von Medikamenten darstellt. Die medizinischen Informationen stellen weder derartige Beratungen dar noch haben sie zum Zweck, den Tierarzt-Besuch, d.h. eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Tierarzt, zu ersetzen. Sie dienen ausschließlich Ihrer Information und sollen weder zur Selbstdiagnose noch zur Selbstbehandlung bei Ihrem Tier auffordern. Bitte wenden Sie sich bei gesundheitlichen Problemen Ihres Tieres immer an Ihren Tierarzt oder Apotheker!

 

Autor: Dr. med. vet. Iris Kiesewetter-Koch
Datum: September 2013
Quellen:
Dr. Schaette: Produktinformation Colosan® Lösung zum Eingeben für Tiere.
Internationale Arzneimittelinformationen für Fachkreise.
www.pharmazie.com/graphic/A/87/8-00287.pdf (Abruf: September 2013)

 

 

Anzeige

Top 5 Medikamente

Keine Daten

Bildergalerien

Anzeige

Frau mit Hund

Magazin

Der richtige Hundesitter – Worauf man bei der Hundebetreuung achten sollte

Egal, wie gut man seinen Alltag mit Hund organisiert, manchmal muss man eben doch auf Hilfe bei der Hundebetreuung zurückgreifen. Der Hundebesitzer steht dann vor der Frage, wer auf den … mehr »

vet00380_hund_tierarzt_roentgen

Magazin

Gelenkschmerzen beim Hund

Was sind Gelenkschmerzen beim Hund? Gelenkschmerzen beim Hund sind ein Symptom, dem unterschiedliche Ursachen zugrunde liegen können. Als Auslöser kommen vor allem Infektionen (wie eine Arthritis), Überlastung, altersbedingter Gelenkverschleiß … mehr »

vet01020_hund

Magazin

Hundebiss – was tun?

Die Beziehung von Hunden und Menschen verläuft normalerweise harmonisch. Der “beste Freund des Menschen” ist gehorsam, verlässlich und steht treu zur Seite. Doch ab und an kann es passieren, dass … mehr »

halskragen

Magazin

Katzenversicherungen – Versicherungsschutz für die Katze

Katzen sind in Deutschland die beliebtesten Haustiere – laut dem Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe leben rund 12 Millionen Samtpfoten in deutschen Haushalten. Vor allem neue Katzenhalter sind allerdings oft verunsichert: Braucht … mehr »

Bildergalerien
Bildergalerien

Ultraschall bei der Katze
zur Galerie »

Bildergalerien

Fluoreszein-Test beim Hund
zur Galerie »

Bildergalerien

Giftpflanzen im Garten
zur Galerie »

Bildergalerien

Giftige Zimmerpflanzen
zur Galerie »

Bildergalerien

Aquatraining beim Hund
zur Galerie »

Bildergalerien

Kaninchen beim Tierarzt
zur Galerie »

Bildergalerien

Endoskopie beim Hund
zur Galerie »

Tierkrankheiten