Anzeige

Anzeige

Anzeige


Futtercheck online
Home » Medikamente » Buscopan compositum®

Buscopan compositum®

 

Diesen Artikel teilen:

 

Was ist Buscopan compositum®?

Buscopan compositum® ist ein Kombinationspräparat, das bei schmerzhaften Krämpfen im Magen-, Darm- oder Harntrakt eingesetzt wird. Es enthält ein Schmerzmittel (Analgetikum) und einen krampflösendes Mittel (Spasmolytikum). Buscopan compositum® ist als Injektionslösung für den Tierarzt erhältlich, der diese dem Tier in die Vene, in den Muskel oder unter die Haut spritzen kann.

 

Welche Wirkstoffe enthält Buscopan compositum®?

Buscopan compositum® ist ein Kombinationspräparat aus zwei Wirkstoffen: Der Wirkstoff Metamizol ist ein Schmerzmittel (Analgetikum). Der Wirkstoff Butylscopolamin ist ein sogenanntes Spasmolytikum, welches krampflösend wirkt: Die glatte Muskulatur im Magen, Darm und im Harntrakt zieht sich weniger zusammen und der Krampf wird gelöst.

Anzeige

Buscopan compositum® enthält in 1 ml Injektionslösung 500 mg Metamizol und 4 mg Butylscopolamin.

 

Wann wird Buscopan compositum® angewendet?

Der Tierarzt setzt Buscopan compositum® bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und des Harntrakts ein, die mit Krämpfen und Schmerzen einhergehen. Das Schmerzmittel Metamizol wirkt gegen die Schmerzen (Analgetikum), während Butylscopolamin die im Magen-Darm-Trakt oder Harntrakt auftretenden Krämpfe vermindert (Spasmolytikum).

Bei Pferden wird Buscopan compositum® angewendet, wenn das Pferd unter einer spastischen Kolik (Koliken beim Pferd) leidet. Bei Hunden, Rindern, Kälbern und Schweinen kann der Tierarzt Buscopan compositum® begleitend bei Durchfall einsetzen. Weitere Anwendungsgebiete von Buscopan compositum® beim Hund sind eine Magen-Darm-Entzündung, Erbrechen beim Hund, eine Magenentzündung aufgrund von Schneefressen (Schneegastritis) oder Krämpfe im Harntrakt.

 

Wie soll Buscopan compositum® verabreicht werden?

Der Tierarzt verabreicht Buscopan compositum® als Injektion. Bei Pferden und Rindern spritzt er das Medikament direkt in die Vene, bei Schweinen in den Muskel, und bei Hunden ist eine Injektion in den Muskel, in die Vene oder unter die Haut möglich.

Der Hersteller empfiehlt bei Pferden 25 mg Metamizol pro kg Körpergewicht und 0,2 mg Butylscopolamin pro kg Körpergewicht. Dies entspricht 2,5 ml Buscopan compositum® Injektionslösung pro 50 kg. Bei Hunden wird eine Dosierung von 50 mg Metamizol pro kg Körpergewicht und 0,4 mg Butylscopolamin pro kg Körpergewicht angeraten. Das entspricht 0,1 ml Buscopan compositum® Injektionslösung pro 1 kg Körpergewicht.

Anzeige

 

Welche Nebenwirkungen hat Buscopan compositum®?

Bei Hunden können an der Stelle der Injektion von Buscopan compositum® Schmerzen auftreten. Diese klingen aber meistens schnell wieder ab. Bei Pferden kann es zu einem Anstieg der Herzfrequenz (Tachykardie) kommen.

Buscopan compositum® sollte nicht oder nur unter besonderen Voraussetzungen angewendet werden bei folgenden Erkrankungen:

  • Magen-Darm-Geschwüre
  • Chronischen Magen-Darm-Erkrankungen
  • Blutgerinnungsstörungen
  • Nierenschwäche (Niereninsuffizienz)
  • Gerinnungsstörungen (Koagulopathien)
  • Verengungen (Stenosen) im Magen Darm-Bereich
  • Schneller, unregelmäßiger Herzschlag (Tachyarrhythmien)
  • Grüner Star (Glaukom)
  • Gutartige Vergrößerung der Vorsteherdrüse (Prostataadenom)
  • Darmverschluss bei Pferden (paralytischer Ileus)
  • Allergische Unverträglichkeit gegenüber Bestandteilen von Buscopan compositum®

 

Jetzt folgen:

 

 

Weiterführende Informationen

 

Ausführliche Informationen zu Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts finden Sie in unseren Texten:

Koliken beim Pferd

Durchfall beim Hund

Erbrechen beim Hund

 

 

Wichtiger Hinweis: Bitte beachten Sie, dass dieser Text keine Beratung, Empfehlung oder Aufforderung im Hinblick auf den Kauf und/oder die Anwendung von Medikamenten darstellt. Die medizinischen Informationen stellen weder derartige Beratungen dar noch haben sie zum Zweck, den Tierarzt-Besuch, d.h. eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Tierarzt, zu ersetzen. Sie dienen ausschließlich Ihrer Information und sollen weder zur Selbstdiagnose noch zur Selbstbehandlung bei Ihrem Tier auffordern. Bitte wenden Sie sich bei gesundheitlichen Problemen Ihres Tieres immer an Ihren Tierarzt oder Apotheker!

 

Autor: Dr. med. vet. Iris Kiesewetter-Koch
Datum: September 2013
Quellen:
Boehringer Ingelheim: Produktinformation Buscopan compositum®
http://www.pharmazie.com/graphic/A/55/8-14155.pdf (Abruf: September 2013)
University of Zurich. Institute of Veterinary Pharmacology and Toxicology:
www.vetpharm.uzh.ch (Abruf: September 2013)

 

Diesen Artikel teilen:

Anzeige

Anzeige

Aktuelle Stellenangebote
Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mit unserem kostenlosen Newsletter!

Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin