Urlaub mit dem Hund – darauf sollten Sie achten

Publiziert: Mittwoch, 4. April 2012

Hund beim Schwimmen

Den Urlaub mit Ihrem Hund sollten Sie sorgsam vorbereiten. Foto: vetproduction

Darf man einen Chihuahua mit in die Flugzeugkabine nehmen? In welchen Ländern dürfen Kampfhunde Urlaub machen? Welche Impfungen müssen vorgenommen werden? Wenn Sie einen Urlaub mit Ihrem Hund planen, gilt es vorab viele Fragen zu klären. Damit die Reise auch für Ihren vierbeinigen Liebling zum tierischen Vergnügen wird, bedarf es daher einer sorgsamen Vorbereitung. Hier erfahren Sie alles Wichtige rund um den Urlaub mit Ihrem Hund.

 

Anzeige

Planen Sie Ihren Urlaub mit dem Hund

Bevor es in den Urlaub geht, müssen zunächst einige wichtige Reisevorbereitungen getroffen werden. Bereits die Planung des Reiseziels will gut überlegt sein, denn nicht jeder Hund darf in jedem Land Urlaub machen. Gerade für Kampfhunde gelten in vielen Ländern besonders strenge Einreiseregelungen. In einigen Fällen ist die Einreise von Kampfhunden sogar komplett verboten. Erkundigen Sie sich daher vor der Reise nach den jeweiligen Landesbestimmungen zur Einreise von Hunden.

Auch die Suche nach einer hundefreundlichen Unterkunft für Sie und Ihren vierbeinigen Liebling bedarf einer sorgfältigen Planung, für die Sie sich Zeit nehmen sollten. Dabei spielt unter anderem auch eine Rolle, ob Sie das Gastquartier mit einem oder mit mehreren Hunden beziehen möchten.

 

Der EU-Heimtierausweis

Wenn Sie mit Ihrem Hund innerhalb der Europäischen Union Urlaub machen möchten, benötigen Sie den EU-Heimtierausweis. Dieser enthält neben Informationen zu Ihrem Hund auch Angaben zu Ihnen als Tierhalter, sowie den Nachweis über eine gültige Tollwut-Impfung des Hundes. Seit 2004 ist der Heimtierausweis in allen EU-Ländern Pflicht. Die Ausstellung eines Heimtierausweises wird von amtlich ermächtigten Tierärzten vorgenommen.

Anzeige

Zusätzlich zum EU-Heimtierausweis ist ein Mikrochip zur eindeutigen Identifizierung des Tieres vorgeschrieben. In Irland, Malta, Schweden und Großbritannien gelten bis zum 31. Dezember 2011 sogar noch strengere Regelungen: Bei der Einreise in diese Länder müssen Sie neben der Vorlage des Heimtierausweises zusätzlich einen Antikörper-Test gegen Tollwut sowie einen ausreichenden Schutz gegen Zecken und Bandwürmer nachweisen.

Sie können Ihren Hund beim Deutschen Haustierregister registrieren lassen. Die Registrierung ist kostenlos und ermöglicht eine gezielte Suche für entlaufene und vermisste Hunde – und das nicht nur im Urlaub, sondern auch zu Hause.

 

So reist Ihr Hund sicher

Wenn Sie mit dem Auto in den Urlaub fahren möchten, achten Sie zunächst darauf, dass Ihr Vierbeiner entsprechend seiner Größe auch genügend Platz im Fahrzeug bekommt. So wird ein Dackel auf der Reise weniger Raum benötigen als zum Beispiel ein Schäferhund. Für große Hunde eignet sich der Gepäckbereich im hinteren Teil des Fahrzeugs am besten. Diesen können Sie mit einem Gitter oder einem Netz vom restlichen Fahrgastraum abgrenzen. Sollte Ihr Hund in einer Transportbox reisen, sichern Sie die Box mit einem Sicherheitsgurt. Auf diese Weise verhindern Sie, dass die Box umkippt, wenn Sie einmal stärker bremsen müssen. Das eigentliche Gepäck können Sie auf dem Fahrzeugdach transportieren.

Bieten Sie Ihrem Hund während der Fahrt immer genügend Wasser und Trockenfutter in auslaufsicheren Behältnissen an. Falls Sie Ihren Hund einmal allein im Auto lassen müssen, achten Sie stets darauf, dass Sie Ihr Fahrzeug im Schatten parken. Zu hohe Sonneneinstrahlung im geschlossenen Fahrzeug kann zu einem Hitzschlag und im schlimmsten Fall sogar zum Tod Ihres Hundes führen.

Im Gegensatz zur Reise mit dem Auto gestaltet sich eine Flugreise mit Ihrem Hund um einiges aufwendiger: Wenn Ihr Hund mehr als fünf Kilo wiegt, muss er im Gepäckraum reisen. Je nach Fluggesellschaft können die Bestimmungen zum Gewicht leicht variieren. Kleine Hunde hingegen dürfen als Handgepäck mit in die Passagierkabine. Da für Hunde im Flugzeug allerdings nur wenige Plätze zur Verfügung stehen, sollten Sie sich frühzeitig mit der jeweiligen Fluggesellschaft in Verbindung setzen. Bedenken Sie auch, dass weite Reisen in erster Linie Stress für Ihren Hund bedeuten. Aus diesem Grund sollten Sie Ihrem Liebling generell keine allzu langen Reisestrecken zumuten – egal, mit welchem Transportmittel Sie reisen.

 

Während des Urlaubs

Auch wenn Sie mitsamt Ihrem vierbeinigen Freund glücklich am Urlaubsort angekommen sind, gilt es, einige wichtige Regeln zu beachten: Sorgen Sie zum Beispiel dafür, dass Ihr Hund stets mit einen zuverlässigen Schutz gegen Schädlinge wie Zecken, Flöhe oder Stechmücken ausgestattet ist. Dafür eignen sich spezielle Halsbänder oder Spot-on-Präparate, die Sie bei Ihrem Tierarzt erhalten.

In einigen Ländern gelten zudem besondere Regeln zur Mitführung von Hunden. Dies gilt insbesondere für Kampfhunde. Lassen Sie Ihren Hund daher nicht frei herumlaufen, bevor Sie sich mit den jeweiligen Bestimmungen vertraut gemacht haben. Auf diese Weise ersparen Sie sich möglicherweise ein unangenehmes Zusammentreffen mit den zuständigen Ordnungsbehörden und können gemeinsam mit Ihrem Hund einen angenehmen und entspannten Urlaub genießen.

 

 

 

Weiterführende Informationen

Buchtipps

 

 

 

Autor: Yvonne Börgartz
Medizinische Qualitätssicherung: Dr. med. M. Waitz
Datum: November 2011

Quellen:
Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz: Reisen mit Haustieren. www.bmelv.de/DE/Verbraucherschutz/Reisen-Verkehr/Heimtiere/heimtiere_node.html (Abruf: 10/2011)
Deutscher Tierschutzbund: Reisen mit Haustieren: Ab Juli gilt die Chippflicht. www.tierschutzbund.de/4597.html (Abruf: 10/2011)
Niemand H.G. et al.: Praktikum der Hundeklinik. Thieme, Stuttgart 2006
Schröder, W.: So Verstehen sich Mensch und Hund! BoD – Books on Demand, 2007
Ständige Impfkommission Vet. im Bundesverband Praktizierender Tierärzte e.V. (bpt): Leitlinie zur Impfung von Kleintieren. Beilage zum Deutschen Tierärzteblatt (Stand: 08/2010)

 

Anzeige

 

Schlagwörter:

vet00380_hund_tierarzt_roentgen

Magazin

Gelenkschmerzen beim Hund

Was sind Gelenkschmerzen beim Hund? Gelenkschmerzen beim Hund sind ein Symptom, dem unterschiedliche Ursachen zugrunde liegen können. Als Auslöser kommen vor allem Infektionen (wie eine Arthritis), Überlastung, altersbedingter Gelenkverschleiß … mehr »

vet01020_hund

Magazin

Hundebiss – was tun?

Die Beziehung von Hunden und Menschen verläuft normalerweise harmonisch. Der “beste Freund des Menschen” ist gehorsam, verlässlich und steht treu zur Seite. Doch ab und an kann es passieren, dass … mehr »

halskragen

Magazin

Katzenversicherungen – Versicherungsschutz für die Katze

Katzen sind in Deutschland die beliebtesten Haustiere – laut dem Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe leben rund 12 Millionen Samtpfoten in deutschen Haushalten. Vor allem neue Katzenhalter sind allerdings oft verunsichert: Braucht … mehr »

Hund bei der Narkose

Magazin

OP-Versicherung für Hunde

Eine Magendrehung beim Spielen, ein Knochenbruch bei einem Autounfall oder eine schwere Bissverletzung durch einen Artgenossen – dies sind nicht nur erschreckende Vorstellungen für jeden Hundehalter, sondern vor allem Situationen, … mehr »

Bildergalerien
Bildergalerien

Ultraschall bei der Katze
zur Galerie »

Bildergalerien

Fluoreszein-Test beim Hund
zur Galerie »

Bildergalerien

Giftpflanzen im Garten
zur Galerie »

Bildergalerien

Giftige Zimmerpflanzen
zur Galerie »

Bildergalerien

Aquatraining beim Hund
zur Galerie »

Bildergalerien

Kaninchen beim Tierarzt
zur Galerie »

Bildergalerien

Endoskopie beim Hund
zur Galerie »

Tierkrankheiten