Anzeige

Anzeige

Zum Portal für Tiermedizinische Fachangestellte TFA-Portal.de Zum Portal für Tierärzte und Tiermedizin-Studenten

Anzeige


Zum Portal für Tiermedizinische Fachangestellte TFA-Portal.de Zum Portal für Tierärzte und Tiermedizin-Studenten
Home » Magazin » OP-Versicherung für Hunde

OP-Versicherung für Hunde

Publiziert: Mittwoch, 22. Januar 2014

Diesen Artikel teilen:

 
Themen-Special:Juckreiz beim Hund

© chalabala / Fotolia.comAnzeige

Hund bei der Narkose

Braucht Ihr Hund eine Operation, springt die OP-Versicherung ein. Foto: vetproduction

Eine Magendrehung beim Spielen, ein Knochenbruch bei einem Autounfall oder eine schwere Bissverletzung durch einen Artgenossen – dies sind nicht nur erschreckende Vorstellungen für jeden Hundehalter, sondern vor allem Situationen, die eine sofortige Operation des Hundes erfordern. Je nachdem, wie lang und kompliziert der Eingriff ist und welche Vor- und Nachbetreuung der Hund benötigt, können hierfür selbst beim kleinsten Yorkshire Terrier vierstellige Beträge anfallen. Davor sind auch junge und gesunde Hunde nicht gefeit. Mit einer OP-Versicherung kann man sich als Hundehalter vor plötzlichen Kosten schützen. Hier erfahren Sie, ob diese Art Versicherung sich für Ihren Hund auch lohnt.

 

Anzeige

Was deckt eine OP-Versicherung für Hunde ab?

Neben einer Vollkrankenversicherung für Hunde, welche auch Leistungen wie Impfungen und Medikamente abdeckt, bieten die Versicherungsgesellschaften Helvetia, AGILA und Allianz eine OP-Versicherung für Hunde an. Hinzu kommt für diese spezielle Versicherungsform ein Angebot der Uelzener Versicherung. Für einen einjährigen Beagle schwanken die monatlichen Beiträge beispielsweise zwischen 13,96 Euro (Allianz) und 15,90 Euro (AGILA). Damit liegen die Preise einer OP-Versicherung für Hunde deutlich unter jenen einer Vollkrankenversicherung – allerdings sind auch die Leistungen beschränkt.

Die OP-Versicherung bezieht sich nur auf chirurgische Eingriffe in Tierkliniken und Tierarztpraxen. Allerdings umfasst sie normalerweise auch Vor- und Nachbehandlung, Materialien wie Verbände und die stationäre Unterbringung in einer Tierklinik bis zu zwei Wochen. Eine Kastration deckt die OP-Versicherung normalerweise nicht ab, solange sie nicht aus tiermedizinischer Sicht notwendig ist. Die Uelzener Versicherung bietet aber beispielsweise einen Kastrationszuschuss (50 Euro für Rüden, 75 für Hündinnen).

 

Worin unterscheiden sich die verschiedenen OP-Versicherungen?

Die verschiedenen Anbieter für OP-Versicherungen für Hunde bieten aus Sicht des Versicherungsnehmers unterschiedliche Vor- und Nachteile. So orientieren sich die übernommenen Leistungen auch an der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT), die den Spielraum festlegt, in dem ein Tierarzt für eine bestimmte Behandlung abrechnen darf. Je nach Schwere des Falls kann der Tierarzt bis zum Dreifachen des GOT-Satzes für eine Behandlung berechnen. Während Allianz und Helvetia bis zum Zweifachen des Satzes bezahlen, übernimmt die AGILA auch den dreifachen Satz, die Uelzener je nach Vereinbarung das Ein- bis Zweifache.

Insgesamt zahlt die Allianz bis zu 2.000 Euro pro Versicherungsfall, bis zu 3.000 Euro im Jahr insgesamt. Bei der Helvetia sind es ebenfalls 3.000 Euro pro Jahr, bei der AGILA 2.500 und bei der Uelzener Versicherung werden die Kosten quasi unbegrenzt übernommen. Dies gilt auch für den im Monatsbeitrag etwas höheren Exklusiv-Tarif der AGILA – hier gibt es keine Leistungsgrenze. Auch die Selbstbeteiligung ist unterschiedlich: So zahlen Sie im Fall einer Operation Ihres Hundes bei der Allianz 20 Prozent selber zu, bei einer AGILA-OP-Versicherung müssen Sie nichts zuzahlen.

Die OP-Versicherungen für Hunde unterscheiden sich zudem in anderen Leistungen und Bedingungen, etwa wie lange der Versicherungsschutz im Ausland gültig ist und ob eine Physiotherapie nach der OP übernommen wird. Auch variiert bei den OP-Versicherungen – wie auch bei den Vollkrankenversicherungen – wie stark Rasse und Alter Ihres Hundes gewichtet werden. Mit den Tarifrechnern auf den jeweiligen Websites oder einem Vergleichsrechner können Sie herausfinden, wie viel Sie für Ihren Hund im Einzelfall zahlen würden.

 

Anzeige

Spezielle OP-Versicherungen für Hunde

Zudem gibt es einige Versicherungsformen, die sich nur bedingt mit den anderen OP-Versicherungen vergleichen lassen. Zum Beispiel bietet die Helvetia ab 10,90 Euro im Monat einen reinen Unfallschutz für Hunde an – einen Beinbruch nach einem Unfall würde diese Versicherung beispielsweise übernehmen, nicht aber eine Hüftoperation aufgrund einer Hüftgelenk-Dysplasie. Zum gleichen Tarif gibt es hier auch eine Unfallversicherung für Jagdhunde, die bei Jagdunfällen bis zu einer Höhe von 1.500 Euro zahlt. Die Uelzener gewährt bei ihrer Versicherung Rabatte für Rettungshunde, Blindenhunde, Therapiehunde und Hunde, die eine Begleithundeprüfung abgelegt haben.

Eine OP-Versicherung ist eine Überlegung wert für alle Hundebesitzer, die sich gegen hohe Tierarztkosten versichern möchten, aufgrund der relativ hohen Beiträge aber keine Vollkrankenversicherung für ihren Hund abschließen möchten.

 

 

Jetzt folgen:

Weiterführende Informationen

 

Autor: Christina Trappe, B.A.
Datum: Dezember 2013
Quellen:
AGILA Haustierversicherung AG: Hunde OP Versicherung. www.agila.de
Allianz: Tierkrankenversicherung. www.allianz.de
Finanztest: Tierisch teuer. Krankenversicherung für Hunde und Katzen. Finanztest 07/2011
Helvetia Versicherungen: Tierkrankenversicherung. www.helvetia.com 

Diesen Artikel teilen:

Weitere interessante Artikel zum Thema:

Anzeige

Anzeige

Aktuelle Umfrage
Empfinden Sie die Tierarztkosten als zu hoch?
  • Ja 82%, 228 votes
    228 votes 82%
    228 votes - 82% von allen Abstimmungen
  • Nein 18%, 51 vote
    51 vote 18%
    51 vote - 18% von allen Abstimmungen
Abstimmungen insgesamt: 279
Freitag, 15. September 2017
Aktuelle Stellenangebote
Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mit unserem kostenlosen Newsletter!

Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin