Anzeige

Anzeige

Zum Portal für Tiermedizinische Fachangestellte TFA-Portal.de Zum Portal für Tierärzte und Tiermedizin-Studenten

Anzeige


Zum Portal für Tiermedizinische Fachangestellte TFA-Portal.de Zum Portal für Tierärzte und Tiermedizin-Studenten
Home » Magazin » Newsletter Juli: Erste Hilfe für Haustiere

Newsletter Juli: Erste Hilfe für Haustiere

Publiziert: Sonntag, 10. Juli 2016

Diesen Artikel teilen:

 
Themen-Special:Juckreiz beim Hund

© chalabala / Fotolia.comAnzeige




Für den Ernstfall vorbereitet sein.

Newsletter im Browser ansehen

Erste Hilfe bei Hund und Katze

Es gibt Situationen, in denen das Leben des geliebten Hundes oder der geliebten Katze in Gefahr ist und das Tier sofort Hilfe braucht.
Nur wer sich auskennt, kann im Ernstfall Erste Hilfe leisten und dem Tier das Leben retten.

Atemstillstand, Krampfanfälle und Bewusstlosigkeit

Atemstillstand

Der Atemstillstand ist ist für Tiere absolut lebensbedrohlich und wird durch eine Vergiftung, schwere Erkrankung oder Verletzungen verursacht. Das Tier muss sofort wiederbelebt werden!
Die Wiederbelebung sollte nach den ABC-Regeln erfolgen und bis zum Eintreffen beim Tierarzt fortgeführt werden.

Alle Einzelheiten zur Wiederbelebung und den Symptomen von Atemstillstand sind hier beschrieben.

Frage zu Erster Hilfe im Forum stellen

Krampfanfälle

Ein Krampfanfall muss kein akuter Notfall sein, solange das Tier sich nicht länger als wenige Minuten verkrampft. Erste Hilfe besteht bei einem Krampfanfall darin, alles um das Tier herum freizuräumen, um Verletzungen zu vermeiden.
Während des Krampfanfalls ist es wichtig, dass

  • man die Ruhe bewahrt
  • laute Geräusche vermieden werden 
  • das Tier nicht angefasst, gestreichelt oder gar festgehalten wird

Nach einem Krampfanfall sollte das Tier vom Tierarzt untersucht werden, damit die Ursache geklärt wird. Sollte der Krampfanfall länger als 10 Minuten bestehen, muss das Tier sofort zum Tierarzt. Mehr dazu hier.

Buchtipp (Werbelink): Notfall! Erste Hilfe für meinen Hund

Bewusstlosigkeit

Bewusstlosigkeit kann plötzlich eintreten und zwischen wenigen Sekunden und einem deutlich längeren Zeitraum andauern. Das Tier reagiert dann nicht mehr auf äußere Reize und die Gliedmaßen sind erschlafft.
Bei bewusstlosen Tieren sollte zuerst  Atmung und  Puls überprüft werden. Sollte das Herz nicht mehr schlagen oder das Tier nicht atmen, muss sofort mit der Wiederbelebung begonnen werden.
Weitere Informationen: Erste Hilfe bei bewusstlosen Tieren

Vergiftungen, Blutungen und Insektenstiche

Aktuelle Jobangebote in der Tiermedizin
Produktmanager/in
Wissenschaftlicher Mitarbeiter / Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Area Sales Manager (m/w)
Medizinische Fachangestellte MFA (m/w)
Project Manager Regulatory Affairs / Medical Projects (m/w)

Vergiftungen

Für Hunde und Katzen sind eine Vielzahl von Stoffen giftig, die teilweise auch im Haushalt vorkommen. Zum Beispiel sind Reinigungsmittel, Frostschutzmittel oder bestimmte Pflanzen für Hund und Katze giftig.
Vergiftungen äußern sich durch:

  • Zittern, Krampfanfälle
  • Extrem weite oder eng gestellte Pupillen
  • Erbrechen und/oder Durchfall
  • Desorientiertheit, torkelnder Gang
  • Starkes Speicheln
  • Blutungen aus Nase, Maul, Geschlechtsöffnung oder After
  • Blut im Urin

Eine Übersicht mit den häufigsten Giftpflanzen findet sich hier.

    Blutungen

    Blutungen lassen sich in leichte und starken Blutungen unterteilen. Leichte Blutungen sind für gewöhnlich kein Notfall, starke Blutungen hingegen können lebensbedrohlich sein.

    Erste Hilfe bei leichten Blutungen: Die Wunde mit einer sterilen Kompresse (Werbelink) oder notfalls einem sauberen Taschentuch abdecken und leichten bis mittleren Druck ausüben. Alle zwei Minuten kontrollieren, ob die Blutung schwächer wird. Bei leichten Blutungen sollte die Wunde nach fünf bis spätestens zehn Minuten aufhören zu bluten.

    Erste Hilfe bei starken Blutungen: Bei starken Blutungen sollte ein Druckverband (Werbelink) angelegt werden und die Wunde mit einer Mullbinde (Werbelink) abgedeckt werden. Anschließend sollte das Tier direkt zum Tierarzt gebracht werden.
    Weitere Tipps für Erste Hilfe bei Blutungen
     

    Insektenstiche

    Insektenstiche klingen harmlos, können aber schwere allergische Reaktionen bei Hunden und Katzen auslösen, die einen Schock oder Atemnot auslösen.
    Hat das Tier einen Insektenstich erlitten, sollte man:

    • die Stichstelle ausfindig zu machen
    • die betroffene Stelle mit einem Eisbeutel (immer in ein Tuch wickeln, nie direkt auf die Haut legen!) oder nassen Lappen kühlen

    Sollte das Tier einen Schock erlitten haben, muss Erste Hilfe geleistet werden. Mehr dazu hier.

    Notfallkoffer: für den Ernstfall gerüstet

    Damit für Notfälle vorgesorgt ist, darf eine Grundausstattung an Hilfsmitteln nicht fehlen.
    Unter anderem gehört in einen Notfallkoffer:

    • Ein Paar Handschuhe
    • Schere mit abgerundeter Spitze
    • Pinzette
    • Fieberthermometer (digital, am besten mit weicher, elastischer Spitze)
    • Zwei bis drei elastische Mullbinden
    • Die vollständige Liste gibt es hier
    • Notfallset Erste Hilfe für Hunde Katzen (Werbelink)

    Musstet ihr schon einmal Erste Hilfe bei Tieren leisten?
    Klickt einfach auf „Forum„, „Facebook“ oder „Twitter“ und erzählt uns eure Erlebnisse!

    Forum
    Facebook
    Twitter @Tiermedizinport

    Fragen zur Gesundheit von Hund und Katze oder anderen Haustieren?

    Frage im Forum stellen



    Folgen Sie uns auf Twitter

    Folgen Sie uns auf Facebook

    Besuchen Sie unsere Website

    Google Plus

    Diese Mail wurde gesendet von:
    *|HTML:LIST_ADDRESS_HTML|* *|END:IF|*

    Sie möchten keine Neuigkeiten mehr von uns erhalten?
     Newsletter abbestellen

    *|IF:REWARDS|* *|HTML:REWARDS|* *|END:IF|*



    Diesen Artikel teilen:

    Anzeige

    Anzeige

    Aktuelle Umfrage
    Empfinden Sie die Tierarztkosten als zu hoch?
    • Ja 82%, 228 votes
      228 votes 82%
      228 votes - 82% von allen Abstimmungen
    • Nein 18%, 51 vote
      51 vote 18%
      51 vote - 18% von allen Abstimmungen
    Abstimmungen insgesamt: 279
    Freitag, 15. September 2017
    Aktuelle Stellenangebote
    Newsletter abonnieren

    Verpassen Sie keine Neuigkeiten mit unserem kostenlosen Newsletter!

    Auszeichnungen
    Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin