Anzeige

Home » Magazin » Durchfall beim Hund

Durchfall beim Hund

Publiziert: Dienstag, 30. Oktober 2012

Kot absetzender Hund

Durchfall beim Hund ist in vielen Fällen harmlos, manchmal kann sich dahinter jedoch ein ernster Grund verbergen. Hier ein Hund mit normalem Stuhlgang. Foto: vetproduction

Was versteht man unter Durchfall beim Hund?

Durchfall beim Hund, in der Fachsprache Diarrhö genannt, äußert sich durch häufigen, weichen, breiigen oder flüssigen Kot. Durchfall kommt bei Hunden gelegentlich vor. In vielen Fällen ist die Ursache harmlos, manchmal kann sich hinter der Diarrhö beim Hund auch ein ernster Grund verbergen. Leidet der Hund an Durchfall, ist es in jedem Fall ratsam einen Tierarzt aufzusuchen. Besonders junge Hunde verlieren rasch Flüssigkeit und Mineralstoffe (Elektrolyte) wodurch sie schnell geschwächt werden.

Wenn der Durchfall beim Hund länger als einen Tag anhält, besonders stark auftritt oder mit weiteren Symptomen wie Schmerzen, Fieber, Krämpfen, starken Blähungen, Erbrechen und Blutbeimengungen im Kot einhergeht, ist es dringend ratsam, umgehend einen Tierarzt aufzusuchen. Er wird den Hund gründlich untersuchen und unter anderem eine Kotprobe nehmen.

 

Welche Ursachen hat Durchfall beim Hund?

Anzeige

Durchfall beim Hund kann viele Ursachen haben. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Psychische Faktoren

 

Wie wird Durchfall beim Hund behandelt?

Die Behandlung von Durchfall beim Hund richtet sich nach der Ursache der Diarrhö. Hat der Hund nur leichten Durchfall, reicht es meist, dem Hund für 24 Stunden nichts zu fressen zu geben. Wichtig sind aber ausreichend frisches Wasser und viel Ruhe. In den folgenden Tagen bekommt der Hund dann Schonkost, zum Beispiel gekochten Reis und Hühnchen ohne Knochen, sowie gekochte Karotten.

Ist der Durchfall beim Hund stärker und/oder hält er länger an, sollten Sie innerhalb von ein bis zwei Tagen einen Tierarzt aufzusuchen. Dies gilt vor allem für Welpen, da diese durch den Flüssigkeitsverlust schnell austrocknen können. Der Tierarzt kann bestimmte Ursachen des Durchfalls ausschließen und, falls nötig, den Hund entsprechend behandeln, zum Beispiel mit Antibiotika bei bakteriellen Infekten, mit einer Entwurmung bei Wurmbefall oder Elektrolyt-Infusionen, wenn der Hund ausgetrocknet ist.

 

 

Weiterführende Informationen

 

Weitere, ausführliche Informationen zum Thema finden Sie auch in unserem Text Durchfall (Diarrhö) beim Hund.

 

Autor: Dr. med. Martin Waitz
Tierärztliche Qualitätssicherung: Pascale Huber, Tierärztin
Datum: Oktober 2012
Quellen:
Suter, P.F. et al.: Praktikum der Hundeklinik. Enke Verlag, Stuttgart 2012
Wienrich, V.: Das große Buch der Hundekrankheiten. Müller Rüschlikon Verlag, Stuttgart 2008

 

Anzeige

 

Schlagwörter:

Magazin

Hunde im Wald

Magazin

So schützen Sie Ihren Hund vor Zecken und Co.

Wenn es so langsam warm wird und die Frühlingssonne nach draußen lädt, freuen wir uns auf einen entspannenden Waldspaziergang mit unserem Hund. Das Flanieren im Forst ist gesund, nicht nur … mehr »

Hund mit Halskragen

Magazin

Hundeversicherungen – Vorbeugen für den Ernstfall

Auch Hunde können Schäden anrichten oder krank werden. Für den Tierhalter kann das unter Umständen teuer werden. Mit einer Hundeversicherung haben Tierhalter jedoch die Möglichkeit, sich gegen unerwartet hohe Kosten … mehr »

Katze

Magazin

Haargenau: Die richtige Fellpflege für Hund und Katze

Das Fell von Haustieren ist viel mehr als nur eine Zierde: Es bildet die erste Abwehrfront gegen Wettereinflüsse, mechanische Schäden und Krankheitserreger. Zudem spielt es eine wichtige Rolle bei der … mehr »

Spiele + Tests

Tiermedizinportal - Teaser - Quiz - Pferd

Spiele

Quiz: Anatomie des Pferdes – Testen Sie Ihr Wissen

Vier Beine, Kopf und Hals und Schweif – klar, das hat jedes Pferd. Doch kennen Sie sich auch mit der restlichen Anatomie bei Pferden aus? Prüfen Sie Ihr Wissen in … mehr »

Tiermedizinportal - Teaser - Quiz - Vogel

Spiele

Quiz: Papageien und Sittiche – Haben Sie den Durchblick?

Papageien existieren in einer riesigen Vielfalt: Etwa 350 Arten mit rund 850 Unterarten tummeln sich auf der Welt. Aras, Kakadus, Loris und Sittiche – alle haben sie ihre Eigenarten. Wie … mehr »

Tiermedizinportal - Teaser - Quiz - Hund

Spiele

Quiz: Hundesprache – Wie gut kennen Sie Ihren Hund?

Können Sie Ihren Hund verstehen? Na klar, sagen die meisten Hundebesitzer. Doch Hundesprache ist gar nicht so leicht wie gedacht. Wissen Sie zum Beispiel, wie viele verschiedene Beschwichtigungssignale Hunde oft … mehr »

Anzeige

Bildergalerien

Anzeige