Anzeige

Anzeige

Zum Portal für Tiermedizinische Fachangestellte TFA-Portal.de Zum Portal für Tierärzte und Tiermedizin-Studenten

Anzeige


Zum Portal für Tiermedizinische Fachangestellte TFA-Portal.de Zum Portal für Tierärzte und Tiermedizin-Studenten
Home » Magazin » Die 10 überraschendsten Rekorde aus der Tierwelt

Die 10 überraschendsten Rekorde aus der Tierwelt

Publiziert: Sonntag, 12. Februar 2012

Diesen Artikel teilen:

 
Themen-Special:Juckreiz beim Hund

© chalabala / Fotolia.comAnzeige

Ein Gepard

Der Gepard gilt als das schnellste Tier an Land. Foto: nero / pixelio.de

Sowohl bei uns Menschen als auch in der Tierwelt gibt es viele Rekorde, die uns überraschen, verblüffen und stutzig machen.

Wir haben für Sie einige der besten Rekorde zusammengestellt:

Anzeige

 

1. Eselspinguin

Der schnellste schwimmende Vogel – und damit auch der schnellste Schwimmer unter den Pinguinen – ist der Eselspinguin. Die Geschwindigkeit der Tiere ist nicht ganz klar. Einige Quellen sprechen von 27 km/h, andere von 36 km/h. Der Eselspinguin, welcher deutlich an seinem roten Schnabel und dem weißgefleckten Dreieck über dem Auge zu erkennen ist, hat seinen Namen von seinem eselartigen Geschrei zur Paarungszeit und um Artgenossen vor Eierdieben zu warnen.

2. Gepard

Das schnellste Tier an Land ist der Gepard, dessen Heimat heutzutage hauptsächlich nur noch in Afrika zu finden ist. Die Geschwindigkeit, die der Gepard erreichen kann, beläuft sich auf bis zu 112 km/h, wobei er die Schnelligkeit lediglich 400 Meter durchhalten kann. Um ihre Schnelligkeit optimal nutzen zu können, bevorzugen Geparde Landschaften und Gebiete, in denen es nicht zu viele Sträucher und Bäume gibt.

3. Gabelbock

Je nachdem, wie wir den Begriff Schnelligkeit definieren, ist der Gabelbock das schnellste Landtier nach dem Gepard. Während der Gepard auf kurzen Strecken kaum zu schlagen ist, überzeugt der Gabelbock mit einer konstanten Geschwindigkeit von 60-80 km/h über eine Strecke von bis zu 5 km. Damit ist er das schnellste Tier an Land auf Langstrecken.

4. Kakerlake

Das Insekt, das mit bis zu 5 km/h (1,5 Meter pro Sekunde) am schnellsten krabbeln kann, ist die Kakerlake, auch gemeine Küchenschabe genannt. Für ein Tier mit einer Länge von gerade mal 30 mm ist diese Geschwindigkeit erstaunlich schnell.

5. Würfelqualle

Die Würfelqualle, die auch oft Seewespe genannt wird, ist das giftigste Tier der Welt. Das im Wasser lebende Tier kommt hauptsächlich in tropischen und subtropischen Gewässern vor. Das starke Gift der Würfelqualle kann einen Menschen in nur wenigen Minuten töten.

6. Netzpython

Die Netzpython ist die längste Riesenschlange der Welt. Sie kann eine Länge von bis zu 10,5 Meter haben und lebt vorwiegend in Sudostasien, Thailand und Vietnam. Die Netzpython kann sehr gut schwimmen und bevorzugt die Gebiete im feuchten, tropischen Regenwald und Sümpfe, obwohl sie sich mit den Jahren immer mehr angepasst hat, nicht selten in menschlichen Siedlungen lebt und auch in Bangkok und Jakarta mehrfach gesichtet wurde.

Anzeige

7. Blauwal

Mit einem Gewicht von bis 200 Tonnen und einer Länge von 33,6 Metern ist der Blauwal das größte und schwerste Tier der Welt. Alleine das Herz eines Blauwals wiegt bis zu 600 kg und die Aorta, die Hauptschlagader, hat einen Durchmesser von 20 cm. Die maximale Geschwindigkeit der Blauwale liegt bei etwa 48 km/h, während bei der Nahrungsaufnahme die Geschwindigkeit dagegen lediglich 2 bis 6 km/h beträgt.

8. Libelle

Das schnellste Insekt ist die Libelle, mit einer Geschwindigkeit von bis zu 50 km/h. Bemerkenswert ist vor allem der Flugapparat der Libellen, denn sie können beide Flügelpaare unabhängig voneinander bewegen. Diese Eigenschaft hilf ihnen dabei, in der Luft stehen zu bleiben oder auch rückwärts zu fliegen.

9. Strauß

Der Strauß ist der schnellste Laufvogel. Er hat lange, kräftige Beine und schafft eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 70 km/h. Wenn er eine Geschwindigkeit von 50 km/h läuft, kann er diese Geschwindigkeit etwa eine halbe Stunde konstant durchhalten.

10. Zwerggrundel

Das kleinste Wirbeltier der Welt ist der Zwerggrundel. Der männliche Zwerggrundel ist 9 mm lang, während der weibliche Zwerggrundel mit 1,5 cm etwas größer wird. Man vermutet, dass dieses Tier, das in Gewässern auf den Philippinen, in Singapur oder Indonesien vorkommt, durch die Verschmutzung in den Gewässern so gut wie ausgestorben ist.

Jetzt folgen:

Diesen Artikel teilen:

Anzeige

Anzeige

Aktuelle Umfrage
Empfinden Sie die Tierarztkosten als zu hoch?
  • Ja 82%, 228 votes
    228 votes 82%
    228 votes - 82% von allen Abstimmungen
  • Nein 18%, 51 vote
    51 vote 18%
    51 vote - 18% von allen Abstimmungen
Abstimmungen insgesamt: 279
Freitag, 15. September 2017
Aktuelle Stellenangebote
Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mit unserem kostenlosen Newsletter!

Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin