Anzeige

Anzeige

Zum Portal für Tiermedizinische Fachangestellte TFA-Portal.de Zum Portal für Tierärzte und Tiermedizin-Studenten

Anzeige


Home » Magazin » Das passende Meerschweinchen-Zubehör und Spielideen

Das passende Meerschweinchen-Zubehör und Spielideen

Publiziert: Montag, 18. März 2013

Diesen Artikel teilen:

 

Meerschweinchen

Meerschweinchen lieben Beschäftigung und Spiele. Foto: vetproduction

Meerschweinchen zählen vielleicht nicht zu den aktivsten Tierarten – faul oder lustlos sind sie jedoch keineswegs! Meerschweinchen sind sehr erkundungsfreudig und benötigen ausreichend Beschäftigung. Mindestens zwei Stunden Freilauf am Tag sollten Sie den kleinen Nagern bieten und auch der Käfig sollte abwechslungsreich gestaltet sein. Die Basis-Ausstattung wie Näpfe, Tränke und ein Häuschen darf natürlich nicht fehlen. Aber mit dem richtigen Meerschweinchen-Zubehör können Sie den Käfig sogar in einen kleinen Abenteuerspielplatz verwandeln.

Meerschweinchen sind vor allem in den Morgen- und Abendstunden aktiv. Natürlich sind Tiere in der Käfighaltung deutlich in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt. Damit keine Langeweile aufkommt, können Sie ihnen mit dem richtigen Meerschweinchen-Zubehör auch außerhalb des Käfigs Unterhaltung bieten. Dafür muss nicht gleich das ganze Zimmer herhalten; mit Einzäunungen können Sie eine kleine Spielecke errichten. Günstige Fertigteile dafür sind im Tierhandel erhältlich. Ist der Spielbereich erst einmal aufgebaut, können Sie ihn mit allerlei Meerschweinchen-Zubehör spannend gestalten. Achten Sie jedoch darauf, das Freigehege nicht zu überladen, damit die Tiere noch genügend Bewegungsfreiheit haben.

Anzeige

 

Meerschweinchen-Zubehör selber herstellen

Meerschweinchen-Zubehör ist im Tierhandel erhältlich oder Sie können es auch selber herstellen. Aus Holzstücken lassen sich beispielsweise Türme, Hürden oder Brücken bauen. Verwenden Sie dabei immer schadstofffreie Materialen. Die Konstruktionen sollten immer stabil sein und keine spitzen Stücke oder Kanten haben, an denen sich die Tiere verletzen könnten. Denken Sie auch daran, dass das Meerschweinchen-Zubehör von Zeit zu Zeit gereinigt werden muss.

Im Freigehege, ob drinnen oder draußen, sollte den Meerschweinchen immer ein Häuschen als Rückzugsmöglichkeit geboten werden. Grashöhlen bieten nicht nur ein Versteck, sondern können auch angeknabbert werden. Auch Baumstücke, Rindenstücke oder Äste eigenen sich hervorragend als Meerschweinchen-Zubehör. Sie sorgen als Knabbermaterial ebenfalls für die Abreibung der Zähne, dienen aber auch als Hindernisse, über welche die Meerschweinchen krabbeln und klettern können. Besonders dekorativ sind übrigens Wurzeln, die vorrangig als Aquarienzubehör erhältlich sind. Blumentöpfe oder Tonmaterialien können zusätzlich als Brücken und Ausgucke dienen.

 

Eine Auswahl an Meerschweinchen-Zubehör

Mit diesem Meerschweinchen-Zubehör lassen sich die unterschiedlichsten Spiele und Beschäftigungsmöglichkeiten für die kleinen Nagetiere bauen:

 

Futtersuche

Wenn Sie ein spannendes Freigehege für die Meerschweinchen gestalten, bieten sich gleichzeitig auch viele Möglichkeiten, Futter zu verstecken. Die kleinen Quieker haben Spaß daran, die Umgebung zu erkunden und dabei mit einer kleinen Leckerei belohnt zu werden. Platzieren Sie das Futter auf erhöhten und schwer erreichbaren Stellen – so hat die Suche auch einen Trainingseffekt.

Anzeige

 

Wühlkiste

Auch dieses Meerschweinchen-Zubehör lässt sich ganz leicht selber machen. Füllen Sie eine kleine Kiste oder einen alten Schuhkarton mit Stroh, Taschentuch-Stücken oder etwas Laub. Achten Sie darauf, dass die Meerschweinchen leicht rein- und wieder raussteigen können. In der raschelnden Kiste zu wühlen, kann für die kleinen Nager sehr spannend sein. Als Anreiz können Sie zusätzlich kleine Futterstücke in der Kiste verstecken.

 

Fitness-Parcours

Ein Fitness-Parcours hält Meerschweinchen vor allem körperlich fit. Mithilfe von provisorischen Wänden und Tunneln aus Kartons oder Brettern können Sie einen kleinen Hindernisparcours bauen. Kleine Bücken oder Äste dienen als Hürden. Um die Nager zu motivieren, können Sie kleine Futterstücke auslegen oder Knabberzeug, zum Beispiel Petersilie, an die Spielgeräte binden. Verändern Sie den Fitness-Parcours hin und wieder, so bleibt das Interesse der Meerschweinchen vorhanden.

Jetzt folgen:

 

Kleine Kunststückchen

Meerschweinchen haben ein gutes Gehör und hören vor allem auf Ton- und Stimmlagen. Mit etwas Übung kann man ihnen deshalb beibringen, auf hohe und tiefe Töne zu reagieren und sogar kleine Kunststückchen zu lernen, wie beispielsweise das Kommen auf Kommando. Die Übung erfolgt am besten mit zwei Leuten, die sich in zwei verschiedenen Ecken des Raums aufstellen. Von der einen Ecke aus wird das Meerschweinchen mit hohen Tönen gerufen, und von der anderen aus mit tiefen. Futter gibt immer nur in einer Ecke (zum Beispiel bei den tiefen Tönen). Wenn das Meerschweinchen kommt, wird es mit Futterstückchen belohnt. Nach einiger Zeit kann das Meerschweinchen so lernen, dass es sich lohnt, bei Ruf zu kommen.

 

Formen und Farben erkennen

Meerschweinchen besitzen die Fähigkeit, Farben und Formen zu erkennen. Dies ist eine tolle Voraussetzung für zahlreiche Spielideen, welche die Meerschweinchen auch geistig fit halten. So können Sie dem Meerschweinchen zwei verschiedenfarbige Näpfe hinstellen – einen roten und einen blauen. In den roten Napf füllen Sie etwas Futter, der blaue bleibt leer. Lassen Sie das Meerschweinchen zunächst auskundschaften, in welchem der Näpfe sich das Futter befindet.

Später können Sie das Meerschweinchen alleine auf die Näpfe zulaufen lassen und sehen, ob es das richtige wählt. Wenn das Meerschweinchen verinnerlicht hat, in welcher Schale sich das Futter befindet, können Sie die Position der Schalen tauschen und werden sehen, dass der pfiffige Nager trotzdem den richtigen Napf wählt. Ebenso verhält es sich mit Formen. Wenn Sie den Schwierigkeitsgrad erhöhen wollen, können Sie auf zwei gleichfarbige Näpfe Bilder von unterschiedlichen Formen kleben, zum Beispiel ein Dreieck und ein Kreis. Mit etwas Übung wird das Meerschweinchen auch diese Aufgabe meistern.

 

 

Weiterführende Informationen

Autor: Klaudia Fernowka, B.A.
Medizinische Qualitätssicherung: Dr. med. Martin Waitz
Datum: März 2013
Quellen:
Birmelin, Immanuel: Mein Meerschweinchen. Gräfe und Unzer Verlag, München 2007
Behrend, K. et.al.: Das Meerschweinchen. Gräfe und Unzer Verlag, München 2005

 

Diesen Artikel teilen:

Weitere interessante Artikel zum Thema:

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Aktuelle Umfrage
Empfinden Sie die Tierarztkosten als zu hoch?
  • Ja 82%, 228 votes
    228 votes 82%
    228 votes - 82% von allen Abstimmungen
  • Nein 18%, 51 vote
    51 vote 18%
    51 vote - 18% von allen Abstimmungen
Abstimmungen insgesamt: 279
Freitag, 15. September 2017
Aktuelle Stellenangebote
Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mit unserem kostenlosen Newsletter!

Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin