Anzeige

Anzeige

Zur Tiermediziner-Community Vets online

Anzeige


Futtercheck online
Home » Magazin » 8 nützliche Tipps bei einer Tierhaar-Allergie

8 nützliche Tipps bei einer Tierhaar-Allergie

Publiziert: Mittwoch, 15. Februar 2012

Diesen Artikel teilen:

 
Themen-Special:Juckreiz beim Hund

© chalabala / Fotolia.comAnzeige

Tierhaar-Allergie: Katze in der Wohnung

Hat ein Familienmitglied eine Tierhaar-Allergie, sollte man die Wohnung gründlich sauber halten. Foto: vetproduction

Stellen Sie sich vor, Sie haben für Ihre Familie ein niedliches Haustier ausgesucht und dann bekommt einer aus Ihrer Familie – oder sogar Sie selbst – eine Tierhaar-Allergie.

Wir haben in dieser Liste hilfreiche Tipps zusammengestellt, was Sie in so einem Fall machen oder schon im Vorhinein bedenken können:

Anzeige

1. Allergietest

Informieren Sie sich vor dem eigentlichen Kauf über mögliche Tierhaar-Allergien in Ihrer Familie. Während Katzenhaare häufig Allergien auslösen, gibt es auch Tierarten, auf die weniger Menschen allergisch reagieren. Vor allem Menschen, die bereits andere Allergien aufweisen, haben oft auch Probleme mit Tierhaaren. Einen Allergietest auf  Tierhaare können Sie bei einem Hautarzt durchführen lassen.

2. Gute Belüftung

Gerade im Winter, bei Heizungsluft, sind die allergieauslösenden Stoffe besonders belastend. Lüften Sie immer gut und benutzen Sie eventuell einen Luftbefeuchter.

3. Hygiene

Reinigen Sie regelmäßig den Käfig oder das Körbchen Ihres Tieres sowie das Katzenklo. Wenn Sie einen Hund oder eine Katze haben, sollten Sie sie täglich draußen bürsten und mit einem feuchten Tuch abreiben.

4. Abstand

Wenn Sie Allergiker sind, sollten Sie Abstand zu dem Haustier halten und sich nach einer Berührung immer gründlich die Hände waschen.

5. Verbotene Zonen

Das Tier, gegen das ein Mensch allergisch ist, gehört unter keinen Umständen ins Schlafzimmer und ins Bett des Allergikers.

6. Wohnung sauber halten

Halten Sie die Wohnung gründlich sauber: Teppichböden, Fliesen, Laminat und Parkett können leicht wieder gereinigt werden, daher sollten Sie darauf achten, dass sich Ihr Tier auch dort aufhält. Wenn Sie einen Hund haben, besorgen Sie eine Schlafdecke für sein Körbchen, die waschbar ist.

7. Raumlüfter & Co.

Benutzen Sie einen Raumlüfter, der die Allergene aus der Luft herausfiltern kann und saugen Sie Ihre Teppichböden am besten mit einem Anti-Allergene-Staubsauger.

Anzeige

8. Hyposensibilisierung/Desensibilisierung

Erkundigen Sie sich bei Ihrem Hautarzt, ob Sie eine Hyposensibilisierung, auch Desensibilisierung genannt, gegen Ihre Tierhaar-Allergie durchführen lassen können. Wenn Sie erfolgreich verläuft, sind Sie von Ihrer Allergie gegen Tierhaare geheilt.

Diesen Artikel teilen:

Anzeige

Anzeige

Aktuelle Stellenangebote
Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mit unserem kostenlosen Newsletter!

Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin